Tipps für die Ernährung von Zwergkaninchen

25 Juli, 2019
Als Besitzer von Zwergkaninchen sollte man vor allem auf die richtige Ernährung achten. Hier erfährst du auch, was man auf keinem Fall füttern darf.

Als Besitzer von Zwergkaninchen sollte man auf einige Dinge im Zusammenhang mit der Grundversorgung achten. Die Ernährung ist eine davon, deshalb werden wir dir in diesem Artikel einige Ratschläge zur richtigen Ernährung geben.

Was frisst ein Zwergkaninchen?

Dies ist eine sehr häufige Frage und gehört zu den größten Bedenken derjenigen, die ein Zwergkaninchen als Haustier haben möchten. Die richtige Ernährung ist nicht sehr kompliziert, aber man muss bedenken, dass seine Verdauung etwas langsam ist, da es einen passiv funktionierenden Darm hat.

Das Verdauungssystem benötigt zwei Tage, um eine vollständige Verdauung zu erreichen. Daher wird empfohlen, ihm kleine Mengen an Nahrung und über den Tag verteilt zu geben.

Die Nahrung des Zwergkaninchens sollte aus Grünfutter und zwei bis drei Gemüseportionen pro Tag bestehen. Frische Nahrungsmittel darfst du nicht länger als 24 Stunden in seinem Käfig lassen, damit sie nicht schlecht werden.

Was dich auch noch interessieren könnte:

Der Hasenstall, das ideale Zuhause für dein Langohr

Sie dürfen auch nicht kalt sein, am besten ist Zimmertemperatur. Und gib ihm auf keinem Fall Fast Food oder Schokolade!

Außerdem empfiehlt es sich, immer frisches Wasser zur Verfügung zu stellen und die Trinknäpfe stets sauber zu halten.

Ernährung eines jungen Zwergkaninchens

Obwohl man es aufgrund seiner Größe das ganze Leben lang als “Baby” bezeichnen könnte, gilt es in Wahrheit bis zu neun Monaten als Junges und danach als erwachsen. In den ersten Lebensmonaten fügt man dem Jungen verschiedene Arten von Nahrungsmitteln hinzu und erhöht langsam die Rationen.

Zwergkaninchen

Bis zum Alter von drei Monaten sollte es hauptsächlich Heu fressen, da es reich an Ballaststoffen ist, die Zähne gesund hält und die Verdauung reguliert. Als Ergänzung dient das handelsübliche Futter, das altersgerecht sein sollte. Gib ihm in dieser Etappe kein Getreide, da es viel Fett enthält.

Sobald es drei Monate alt ist, kannst du dem Zwergkaninchen Gemüse geben. Zuerst ein Stück zweimal pro Woche und dann zwei Portionen alle 48 Stunden. Dadurch werden Verdauungsprobleme wie Durchfall vermieden.

Bis es erwachsen ist, sollte das Zwergkaninchen drei bis vier Esslöffel Futter und ein paar Stückchen Gemüse pro Tag fressen. Früchte nur zweimal pro Woche.

Ernährung für ein erwachsenes Zwergkaninchen

Man empfiehlt, das Trockenfutter zu reduzieren und die Menge an frischem Gemüse und Obst zu erhöhen, wenn es erwachsen wird. Am besten gibst du ihm jeden Tag vier verschiedene Gemüsesorten, die ordentlich geschnitten und sauber sind. Gib ihm nicht mehr, bevor es alles aufgefressen hat.

Futter für Zwergkaninchen

Das Futter muss in dieser Etappe mehr Ballaststoffe, Proteine und Kalzium als vorher enthalten. Die Menge liegt zwischen 25 und 30 Gramm pro Tag.

Beschränke die Früchte auf zwei Mal pro Woche, da sie viel Zucker enthalten und schlecht für seine Gesundheit sein können. Variiere die Obstsorten, damit sich das Kaninchen an alle gewöhnt.

Geeignete Nahrung für das Zwergkaninchen

Das Heu ist die Ernährungsgrundlage des Kaninchens und dient auch als Schlafplatz. Es ist notwendig für das Verdauungssystem, um Krankheiten zu verhindern und die Zähne gesund zu halten.

Es gibt verschiedene Arten: mit Blumen, mit aromatischen Kräutern, mit Wildfrüchten, mit Karotten, mit Früchten… Du solltest sie abwechseln, damit es sich nicht nur an eines gewöhnt.

Das Futtermittel ist, wie bereits erwähnt, in den ersten Lebensmonaten des Zwergkaninchens notwendig. Vermeide Futtermittel, die Farbstoffe oder Getreide enthalten. Frag deinen Tierarzt nach den besten Möglichkeiten.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Über das Löwenkopfkaninchen: ein liebenswertes Haustier

Die dritte Nahrungsgruppe in der Ernährung des Kaninchens besteht aus Gemüse. Nicht alle Sorten sind geeignet, doch folgende werden empfohlen: Spinat, Karotte, Rote Beete, Basilikum, Sellerie, Blattsalat, Gurke, Brokkoli, Mangold, Rucola und Rübe.

Folgende Früchte empfehlen sich: Kirsche, Kiwi, Papaya, Pfirsich, Erdbeere, Apfel, Ananas, Wasser- und Zuckermelone.

Achte besonders auf diese für das Zwergkaninchen verbotenen Lebensmittel: Haferflocken, Milchprodukte, Petersilie, Bohnen, Zucker, Süßigkeiten, Frittiertes, Nüsse, Hunde- oder Katzenfutter, Pimpinelle, Kartoffeln und Essen für Menschen, mit Ausnahme der erlaubten Früchte und Gemüsesorten.

Zum Abschluss empfehlen wir dir, falls notwendig, die Ernährung deines Zwergkaninchens schrittweise umzustellen. Es kann an plötzlichen Ernährungsumstellungen sehr stark leiden.