Maremmano Pferd: Ursprung und Eigenschaften

04 November, 2020
Das Maremmano Pferd ist eine intelligente, sensible und robuste Rasse. Ursprünglich wurde es für landwirtschaftliche Arbeiten und Viehhaltung in der Region Maremma in der Toskana eingesetzt.

Das Maremmano Pferd ist in seiner ursprünglichen Form fast ausgestorben, existiert aber immer noch als weiterentwickelte Rasse. Es entstand aus dem Neapolitaner und anderen europäischen Rassen.

Ursprünglich wurde es für landwirtschaftliche Arbeiten und Viehhaltung in der Region Maremma in der Toskana (nördlich von Rom) eingesetzt.

Es ist ohne Zweifel eine der wichtigsten und ältesten italienischen Pferderassen. Heutzutage hat man ein systematisches Zuchtprogramm geschaffen, um den alten Genotyp zu erhalten und eine größere Vielfalt innerhalb der Rasse zu gewährleisten.

Entstehungsgeschichte

Wie bereits erwähnt, stammt das Maremmano Pferd trotz einer langen Kreuzungsgeschichte ursprünglich aus Italien.

Dieses Pferd war an der tyrrhenischen Küste zu finden. Tatsächlich war es die Pferderasse der Etrusker (800 v. Chr.), die als erste Italiener ernsthaft die Pferdezucht betrieben.

In der römischen Ära wurden viele Kreuzungen gemacht. Zu dieser Zeit wurden die umsichtigen Zuchtmethoden der Etrusker ignoriert oder vergessen.

Danach folgt eine lange unproduktive Zeit. Während der Renaissance (16. Jahrhundert) kam es jedoch zu einem erneuten Aufleben der wissenschaftlichen Pferdezucht.

Aufstieg und Fall der Zucht des Maremmano Pferdes

Maremmano Pferd

Seine robuste Morphologie und seine üppige Mähne und Schwanz sind hoch geschätzte Eigenschaften.

Zweifellos schenkte man während des Kirchenstaates und der Toskana der Zucht von Maremmano Pferden große Aufmerksamkeit. Diese wurden wegen ihrer Kraft und großen Ausstrahlung zum Ziehen von Prunkkutschen verwendet.

Während dieser Zeit wurde die Rasse mit dem Blut von arabischen, barbarischen und andalusischen Hengsten aufgefrischt. Nach der italienischen Vereinigung (1860) verbreitete sich der Ruhm der Maremmano Pferde.

Viele von ihnen, hauptsächlich Hengste, aber auch Stuten, wurden in ganz Italien eingesetzt, um die anderen Rassen zu verbessern.

Das Maremmano war bei der Kavallerie sehr gefragt. Darüber hinaus führte die sorgfältige Kreuzung mit Vollblütern zu starken Reitpferden mit gutem Aussehen und ausgezeichnetem Körperbau.

Allerdings war die Rasse nach dem Zweiten Weltkrieg fast ausgestorben, aber das Interesse an ihr lebte in den 70er Jahren wieder auf.

Eigenschaften der Rasse

Es ist interessant zu wissen, dass die Umgebungsbedingungen ihres natürlichen Lebensraums (Maremma-Region) die Anpassung der Rasse an schwierige Lebensbedingungen bestimmten. Historisch gesehen hatte die Region nie günstige Bedingungen, was zur Auswahl einer starken, genügsamen, langlebigen und fruchtbaren Rasse führte.

Außerdem verfügt das Maremmano über eine starke Abwehrkraft gegen Krankheiten. Aus diesem Grund haben Fohlen eine hohe Überlebensrate, obwohl sie die Geschlechtsreife erst spät erreichen.

Die Maremmano ist nicht die attraktivste oder schnellste Rasse, aber es sind gute und widerstandsfähige Arbeiter.

Körperliche Merkmale

Die Widerristhöhe beträgt im Alter von 42 Monaten etwa 1,58 Meter bei Hengsten und 1,55 Meter bei Stuten. Normalerweise ist der Kopf groß, in einigen Fällen konvex.

Sie pflanzen sich normalerweise artgetreu fort und weisen mehrere charakteristische körperliche Merkmale auf, wie den Ramskopf und ihr dickes Haar. Darüber hinaus haben sie einen langen Hals, der oft mit welliger Mähne bedeckt ist.

Außerdem haben diese Pferde einen sehr starken Rücken, ein etwas langes und kräftiges Hinterteil und einen gut positionierten Schweif. Kurze, kräftige, saubere Beine mit breiten Knochen; harte und starke Hufe.

Das Maremmano gibt es in jeder beliebigen Unifarbe. Gewöhnlich hat es schwarzes, braunes, laurel- oder kastanienfarbenes Fell (nur Stuten).

Pferde

Verwendung des Maremmano

Traditionell war das Maremmano das Pferd der größten landwirtschaftlichen Betriebe und seine selektive Zucht wurde an die unterschiedlichen Bedürfnisse angepasst. Aber im Laufe der Jahre wurde seine Entwicklung stark von wechselnden Ansprüchen beeinflusst.

Mit der Modernisierung der Armee im 20. Jahrhundert und auch der meisten landwirtschaftlichen Produktionsformen sah die Zukunft dieser Rasse düster aus. Heute werden das Maremmano und das Vollblut in ähnlichen Produktionssystemen gehalten.

Aufgrund seiner Folgsamkeit gilt es als idealer Begleiter für Kinder und Erwachsene, um Wanderungen oder Ausflüge zu unternehmen. Dies ist auch einer der Gründe, warum diese Rasse weiterhin ein Teil des Teams der berittenen italienischen Polizei ist.

  • Silvestrelli, M. (1991). The Maremmano horse. Animal Genetic Resources/Resources génétiques animales/Recursos genéticos animales8, 69-77. http://www.fao.org/3/a-u6405t.pdf#page=74
  • Felicetti, M., Lopes, M. S., VeriniSupplizi, A., da Câmara Machado, A., Silvestrelli, M., Mendonça, D., & Distl, O. (2010). Genetic diversity in the Maremmano horse and its relationship with other European horse breeds. Animal genetics41, 53-55.