Der Feuerbauchmolch: Eigenschaften und Pflege

Der Feuerbauchmolch ist ein exotisches Haustier, das gut für Anfänger geeignet ist, da er im Vergleich zu anderen heimischen Amphibien etwas weniger anspruchsvoll ist. Hier findest du einige interessante Informationen!
Der Feuerbauchmolch: Eigenschaften und Pflege

Letzte Aktualisierung: 22 Januar, 2021

Der Begriff „Feuerbauchmolch“ bezieht sich auf mehrere Arten von Wassersalamandern, die sich in den letzten Jahren zu beliebten Haustieren entwickelt haben. Das liegt zum Teil daran, dass sie einfacher zu pflegen sind als andere exotische Amphibien.

Trotzdem möchten wir darauf hinweisen, dass jedes Reptil oder jede Amphibie spezifischere Pflegeparameter erfordert als beispielsweise typische kleine Haussäugetiere wie Hamster oder Mäuse. Aus diesem Grund ist unser heutiger Artikel eine Art Leitfaden, der grundlegende Ratschläge für die Pflege dieser faszinierenden Salamander umfasst.

Ein taxonomisches Konglomerat

Wenn du etwas mehr über diesen Molch erfahren möchtest, wirst du sehr schnell bemerken, dass ein gewisses Chaos in Bezug auf seine Taxonomie herrscht. Zuvor war der Cynops orientalis die am meisten in Gefangenschaft gezüchtete und kommerzialisierte Art. Nun scheint es jedoch so, dass diese Amphibie tatsächlich zur Gattung der Hypselotriton gehört.

Gleichzeitig gibt es nach Angaben des American Museum of Natural History heute nur noch zwei Arten der Gattung Cynops. Einer ist der Cynops pyrrhogaster und der andere ist der Cynops ensicauda. Die Gattung Hypselotriton hat dagegen mit acht dokumentierten Arten mehr Vertreter.

In jedem Fall haben wir es mit einer Reihe von endemischen Molchen aus China oder Japan zu tun, so dass ihre Pflege in Gefangenschaft relativ ähnlich ist. Die Färbung ist bei allen bräunlich-schwarz mit einem orangefarbenen Bauch. Und ihre Größe beträgt etwa 6 bis 12 Zentimeter – mit Variationen je nach Art.

Zusammenfassend können wir innerhalb dieses taxonomischen Konglomerats drei Arten auflisten, die in Gefangenschaft gezüchtet und auf dem Markt für exotische Tiere vertrieben werden. Dies sind die folgenden:

  • Cynops pyrrhogaster: Bei dieser Art solltest du besonders vorsichtig sein, da sie ein für den Menschen tödliches Gift enthält.
  • Cynops Cyanurus.
  • Hypselotriton orientalis: Dies ist die Art, die am häufigsten verkauft wird. Die Gattung hat ein leicht toxisches Potenzial, weshalb du auch hier bei der Handhabung Vorsicht walten lassen musst.
Die Färbung dieser Amphibien ist bei allen bräunlich-schwarz mit einem orangefarbenen Bauch.

Der Feuerbauchmolch und seine Pflege

Nachdem wir dir nun die verschiedenen Arten vorgestellt haben, die zum Kauf angeboten werden, ist es an der Zeit, in die Welt ihrer allgemeinen Pflege einzutauchen. Zunächst müssen wir betonen, dass der Feuerbauchmolch größtenteils aquatisch ist. Daher wird sein Zuhause eher einem Aquarium als einem Terrarium ähneln – eine andere gute Option ist ein Paludarium (ein Vivarium mit terrestrischen und aquatischen Elementen).

Pro 40 Liter Wasser kannst du etwa zwei oder drei ausgewachsene Tiere unterbringen. Es ist wichtig, dass das Aquarium über ein Filtersystem verfügt, da diese Amphibien klares Wasser benötigen, das frei von Giftstoffen ist. Es ist dennoch keine gute Idee, einen Filter zu verwenden, der zu starke Strömungen erzeugt, da dies zu Stress bei den Tieren führen kann.

Was die Temperatur anbelangt, so leben diese Tiere in der Natur in kalten Umgebungen. Daher liegt der ideale Bereich ungefähr zwischen 20 und 22 Grad Celsius. Kurzfristig können sie extremen Temperaturen bis 26 Grad standhalten. Langfristig kann dies jedoch ihr Immunsystem schwächen und den Ausbruch von Krankheiten begünstigen.

Diese Amphibien sind strikt fleischfressend, da sie sich von wirbellosen Tieren und kleinen Fischen ernähren. Aufgrund ihrer kleinen Mäuler kannst du ihnen ihre Nahrung in Stücken anbieten. Daher sind Wasserwürmer ein ideales Lebensmittel für Feuerbauchmolche; du kannst sie in gefrorenen Würfeln kaufen, die auch unter dem Namen Tubifex tubifex bekannt sind.

Eine kurze Zusammenfassung

Da Informationen am besten in kleinen Teilen präsentiert werden, findest du nachfolgend einen kurze Zusammenfassung der oben genannten Punkte:

  • Der Feuerbauchmolch ist eine relativ kleine und nicht sehr territoriale Amphibie. Daher kann ein 40-Liter-Aquarium problemlos ein Paar dieser Tiere aufnehmen.
  • Obwohl der Feuerbauchmolch überwiegend im Wasser lebt, benötigt er dennoch einen Teil Erde in seinem Aquarium.
  • Das Aquarium muss reichlich bepflanzt sein und über ein effizientes Filtersystem verfügen.
  • Der ideale Temperaturbereich dieser Tiere liegt zwischen 20 und 22 Grad Celsius.
  • Sie ernähren sich von Mückenlarven, Würmern und fast jeder Art von kleinen wirbellosen Tieren.
Der Feuerbauchmolch ist überwiegend aquatisch

Der Feuerbauchmolch: Eine Frage der Parameter

Wie du gesehen hast, ist der Feuerbauchmolch auf die richtige Temperatur des Wassers und dessen chemische Eigenschaften angewiesen, um sich richtig entwickeln zu können. Außerdem benötigt er viele Pflanzen, Steine und Unterschlupfmöglichkeiten, um nicht unter Dauerstress zu leiden.

Trotz ihrer Anforderungen ist diese Amphibie faszinierend; selbst das Aquarium, in dem sie lebt, kann bei korrekter Einrichtung wie ein echtes Lagunenökosystem aussehen. Natürlich darfst du aber auch den ästhetischen Wert dieses Tieres nicht unterschätzen.

Es könnte dich interessieren ...
Reptilien als Haustiere: Das solltest du bedenken
My AnimalsLesen Sie es in My Animals
Reptilien als Haustiere: Das solltest du bedenken

Wenn du darüber nachdenkst, Reptilien als Haustiere zu halten, solltest du dich vorab auf jeden Fall gründlich informieren. Einige wertvolle Tipps.