Blobfisch: Lebensraum und Eigenschaften

30 März, 2019
Der Blobfisch wurde als das hässlichste Tier der Welt gekürt!

Der Blobfisch ist ein extrem seltenes Meerestier. Er lebt in der Tiefsee, verändert jedoch sein Aussehen, wenn er an die Oberfläche kommt. Sein Körper ist gelatineartig und von geringer Dichte, was ihm ein etwas unangenehmes Aussehen verleiht.

Es handelt sich um eine Fischart aus der Familie der Psychrolutidae, die auch unter dem wissenschaftlichen Namen Psychrolutes marcidus bekannt ist. Diese Art ist in Australien, Tasmanien und Neuseeland beheimatet.

Seine gelatineartige Konsistenz und seine weichen Knochen machen den Blobfisch zu einem sehr eigenartigen Meeresbewohner. Doch wenn er aus dem Wasser geholt wird, sieht er noch seltsamer aus. 

Blobfisch: anatomische Eigenschaften 

Wie bereits erwähnt, verändern sich Struktur und Aussehen dieses Tiefseebewohners an der Wasseroberfläche. Da der Druck an der Oberfläche vergleichsweise sehr gering ist, scheint das Tier gealtinös und weich zu sein.

Man geht davon aus, dass das Weibchen größer ist als das Männchen. Der Blobfisch hat eine hellgraue bis dunkelbeige Farbe, je nachdem ober er sich an der Oberfläche oder in der Tiefe befindet.

Lesetipp: Die seltsamsten Meerestiere der Welt

Der Blobfisch ist zwischen 30 und 40 Zentimeter lang, hat keine Muskeln, weiche Knochen und eine gealtinöse Konsistenz.

Blobfisch-Meer

Da seine Dichte nur wenig geringer als die des Wassers ist, kann dieser Meeresbwohner am Boden in der Tiefe schwimmen. Er braucht so kaum Energie und kann in der Tiefsee überleben. 

Sein Kopf ist groß und dient dazu, in den Tiefen des Meeres schweben zu können. Er hat überdies auch schmale Flossen, um sich langsam zu bewegen. Seine großen,  gelatinösen Augen ermöglichen ihm das Sehen im Dunkeln. Der Blobfisch hat keine Zähne.

Blobfisch: Verbreitung und Lebensraum

Er ist eine benthische Fischart und lebt in gemäßigten Gewässern zwischen 3 und 9 Grad Celsius. Der Blobfisch ist ausschließlich in den Tiefen der Ozeane zwischen den Küsten Australiens, Neuseelands und Tasmaniens beheimatet.

Dieses seltsame Tier lebt in Tiefen zwischen 400 und 1700 Metern, wo der Druck um das 100-Fache höher ist als an der Oberfläche. Dies erklärt, warum der Fisch sein Aussehen ändert, wenn er sich zur Oberfläche bewegt: durch mangelnden Druck im Wasser.

Blobfisch: Verhalten und Fortpflanzung

Blobfische legen große Mengen an Eiern, es wird angenommen, dass es mehr als 80.000 sind. Aber nur zwischen ein und zwei Prozent der Jungen erreichen das Erwachsenenalter.

Sowohl das Männchen als auch das Weibchen überwachen die Eier, bis die Jungen schlüpfen. Sie verhalten sich ruhig und passiv. Dies begünstigt ihre Ernährung, denn Blobfische ernähren sich von schwebenden Weichtieren, Seefedern und Krebsen.

Lesetipp: Lerne den gefürchteten Piranha Fisch kennen

Sie warten völlig bewegungslos auf ihre Beute und brauchen deshalb keine Muskulatur.

Der-Blobfisch

Obwohl er keine Zähne hat, um das Futter zu zerkleinern, hat der Fisch ein angepasstes Verdauungssystem. Sein Magen ist voller Magensäfte mit ätzenden Fähigkeiten, um alle Arten von Nahrung zu verdauen.

Erhaltung

Der Blobfisch ist auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Tiere. Dies ist hauptsächlich auf die Techniken des Schleppnetzfischens zurückzuführen.

Diese seltsamen Wesen werden oft versehentlich von den Netzen gefangen, was die Population stark verringert. Außerdem zerstört die Fischerei den Lebensraum der Blobfische.

May, J.L. y Maxwell , J.G.H. (1986). Trawl fish from temperate waters of Australia. Tasmania: CSIRO Division of Fisheries Research.