Koboldhai: Lebensraum und Eigenschaften

24 Februar, 2019
Es handelt sich um ein eigenartiges Tier mit einer langen, schaufelförmigen Schnauze. Es erinnert uns an bereits ausgestorbene Tiere mit primitiven Merkmalen. 

Dieser seltene Tiefseehai ist trotz seiner bizarren Erscheinens und seines mysteriösen Verhaltens nicht aggressiv. Erfahre heute mehr über den Koboldhai, über den bis heute nur relativ wenig bekannt ist.

Es handelt sich um ein eigenartiges Tier mit einer langen, schaufelförmigen Schnauze. Es erinnert uns an bereits ausgestorbene Tiere mit primitiven Merkmalen. 

Der Koboldhai gehört zur Gattung Mitsukurina in der Ordnung makrelenhaiartige Tiere. Er wird auch als lebendes Fossil bezeichnet. 

Lebensraum

Tatsächlich ist über den Koboldhai kaum etwas bekannt. Es handelt sich um ein sehr mysteriöses Lebewesen, das in den Gewässern Japans beheimatet ist. Er wurde jedoch auch in Australien, Indien, Frankreich, Südafrika und den Vereinigten Staaten gesichtet.

Lesetipp: Narwal; das wundersame Einhorn der Meere

Diese mesopelagische Tierart lebt in einer Tiefe von 100 bis 1300 m. Sein Verhalten ist unvorhersehbar, deshalb konzentriert sich der Koboldhai normalerweise nicht auf bestimmte geografische Regionen.

Es gibt noch keine umfassenden Studien, die den Koboldhai, seinen Lebensraum und seine Besonderheiten beleuchten können.

Meer

Eigenschaften

Der Koboldhai hat folgende Eigenschaften:

  • Das Markenzeichen dieser Tierarzt ist wohl die eigentümliche Schnauze. Er trägt darüber ein schaufelförmiges Rostrum und wird deshalb auch Nasenhei genannt.
  • Der Koboldhai kann sein Kiefer nach vorne schnellen lassen, was beeindruckend ist. So kann er seine Beute wie ein Ungeheuer fangen. 
  • Diese Wassertiere haben 26 große, schmale, stanzförmige Zähne im Oberkiefer und 24 im Unterkiefer. Sie haben drei Reihen von Vorderzähnen auf den Seiten beider Kiefer.
  • Der Koboldhai ist gräulich-rosa mit bläulichen Flossen.
  • Die Schwanzflosse ist lang, wobei der untere Lobus nur wenig entwickelt ist.
  • Der Koboldhai hat kleine, leicht abgerundete Rückenflossen. Die Brustflossen sind kurz und rund, die hintere Flosse ist größer als die Rückenflosse.
  • Männliche Koboldhaie sind kleiner als Weibchen. Sie werden rund 3 bis 4 m lang. Weibchen können hingegen bis zu 6 m erreichen.
  • Das durchschnittliche Gewicht eines erwachsenen Koboldhais beträgt 210 kg.
  • Er hat sehr kleine Augen, weil er in sehr tiefem Wasser schwimmt. Seine Haut ist durch Strukturen geschützt, die schuppenartige Hautzähnchen genannt werden.
  • Vermutlich gehören diese Haie zur Gruppe der ovoviviparn Tierarten. Der Nachwuchs wird also im Mutterleib ausgebrütet und schlüpft im Körper des Muttertiers. Sie erreichen ihre Geschlechtsreife, wenn sie etwa 2,6 Meter lang sind.
  • Daten zu seiner Lebenserwartung sind nicht bekannt.

Ernährungsgewohnheiten

Der Koboldhai verwendet seine Lorenzinischen Ampullen zur Wahrnehmung elektrischer Felder und von Temperaturschwankungen. Dieses Sinnesorgan befindet sich in der Schnauze.

Wie bereits erwähnt, kann der Koboldhai sein Kiefer wie ein Katapult schnell nach vorne bewegen, um seine Beute zu erlegen. Die starken Bänder der Unterkiefergelenke halten die Beute beim Schwimmen fest.

Lesetipp: Wissenswertes über Aale

Er hat dünne und schmale Zähne, wobei die Seitenzähne auf das Schleifen spezialisiert sind. Dies legt nahe, dass sich diese erstaunlichen Tiefseehaie hauptsächlich von weicher Beute ernähren: kleine Fische, Tintenfische und Garnelen.

Geografische Verteilung

Koboldhai-Land

Man konnte die Präsenz des Koboldhais im Atlantik vor den Küsten von Guyana, Suriname, Französisch-Guayan, Frankreich, Madeira, Senegal, Portugal, dem Golf von Guinea sowie Südafrika registrieren.

Er wurde auch im westlichen Pazifik, vor Japan, Australien und Neuseeland gesichtet. Kürzlich wurden Sichtungen auf San Clemente Island vor der kalifornischen Küste sowie nördlich des Golfs von Mexiko gemeldet.

Weitere wichtige Fakten über den Koboldhai

Der Koboldhai ist sehr schwer zu fangen, da er in sehr tiefen Gewässern lebt. Er ist in den Nachmittagsstunden oder sehr früh am Morgen aktiv.

Trotz seines seltsamen Aussehens ist der Koboldhai kein aggressives Tier und stellt soweit bekannt keine Gefahr oder Bedrohung für den Menschen dar. Tatsächlich gibt es keine Aufzeichnungen über Angriffe von Koboldhaien auf Menschen.

Abschließend möchten wir noch erwähnen, dass für diese Tierart noch keine Schutzmaßnahmen getroffen wurden, obwohl das besondere Kiefer das Interesse von Sammlern weckt.