Kalmare oder Sepien: Wo liegt der Unterschied?

09 Februar, 2021
Einer der Unterschiede zwischen Kalmaren und Sepien besteht in ihrer Körperform. Kalmare sind viel länglicher und zylindrischer, während Sepien abgeflachter und ovaler sind.

Obwohl beide Tiere Mollusken sind, die in vielerlei Hinsicht ähnlich aussehen, gibt es verschiedene Unterschiede zwischen Sepien und Kalmaren. In unserem heutigen Artikel erfährst du mehr über Kalmare und Sepien, damit du sie künftig voneinander unterscheiden kannst.

Kalmare: Wichtige Merkmale

Kalmare sind Kopffüßer-Mollusken, die die Ordnung Teuthida bilden. In dieser Ordnung gibt es zwei Unterordnungen, Oegopsina und Myopsina, die die verschiedenen Tintenfischarten umfassen, die wir heute kennen.

Die Unterordnung Oegopsina besteht aus mehreren Familien verschiedener Arten, darunter der berühmte Riesenkalmar. Darüber hinaus gibt es die Unterordnung Myopsina, genannt Loliginidae.

Kalmare sind fleischfressende und wirbellose Meerestiere, die mit Sepia, Octopus und Nautilus verwandt sind. Anatomisch zeichnen sie sich durch zwei Haupttentakel und acht Arme aus.

Weitere Merkmale von Kalmaren

Die Tentakel der Kalmare sind muskulös und haben starke Saugnäpfe. Einige Arten wie der Riesenkalmar können ihre Tentakel sogar nachwachsen lassen. Dies ist im Falle einer Verletzung sehr hilfreich. Manchmal lösen sie auch absichtlich ihre Tentakel, um einem Raubtier zu entkommen.

Ein weiteres typisches Merkmal von Kalmaren ist ihr besonderes Kreislaufsystem. Zwei Zweigherzen und ein systematisches Herz bilden dieses System. Die verzweigten Herzen pumpen Blut zu den beiden Kiemen und das systematische Herz pumpt Blut zum Rest des Körpers. Darüber hinaus haben Kalmare zwei Kiemen, damit sie in aquatischen Ökosystemen atmen können.

Kalmare - Camouflage

Kalmare und ihre Tarnfähigkeit

Kalmare haben spezielle Zellen auf ihrer Haut, sogenannte Chromatophoren. Diese enthalten Pigmente und können das Licht reflektieren.

Aber diese Zellen verleihen der Haut nicht nur Farbe, sondern ermöglichen es dem Tier auch, seine Farbe leicht zu ändern. Dadurch kann sich der Kalmar in seiner Umgebung tarnen. Neben dieser Verteidigungsstrategie können sie auch Tinte ausstoßen, um dadurch Raubtiere zu verwirren. Dadurch verschaffen sie sich Zeit, um zu fliehen.

Die hohe Konzentration an Chromatophoren erklärt auch, warum Kalmare im Allgemeinen eine sehr auffällige Färbung aufweisen. In der Tat gibt es eine große Vielfalt an Farben und Mustern bei den verschiedenen Arten.

Allgemeine Merkmale von Sepien

Auch Sepien sind Kopffüßer-Mollusken, gehören aber zur Ordnung der Sepiida. In dieser Ordnung gibt es mehr als 100 Arten.

Sepien sind mittelgroße Mollusken und werden im Erwachsenenalter bis zu 40 Zentimeter lang. Außerdem haben sie ovale Körper, welche leicht abgeflacht erscheinen.

Eines der interessantesten Merkmale sind jedoch die 10 unregelmäßigen Tentakel, die sich um die Mundöffnung konzentrieren. Von den fünf Tentakelpaaren sind fünf Tentakel kürzer und haben jeweils zwei Reihen kleiner Saugnäpfe.

Kalmare - und Sepien: Unterschiede

Das längste Tentakelpaar lässt sich einziehen und ist im Vergleich zu den anderen Tentakeln normalerweise dreimal so groß. An den Enden dieser längeren Tentakel befinden sich mehrere unregelmäßige Saugnäpfe. Diese langen Tentakel sind entscheidend, damit die Sepien Beute fangen können. Darüber hinaus sind sie bei der Fortpflanzung von grundlegender Bedeutung.

Kalmare und Sepien: Ähnlichkeiten und Unterschiede

Jetzt, da du etwas mehr über Sepien und Kalmare weißt, wollen wir uns mit den Ähnlichkeiten und Unterschieden befassen, die zwischen ihnen bestehen. Allerdings sind die Ähnlichkeiten zwischen diesen Arten keinesfalls zufällig. Da sie sich genetisch ähneln, führt dies zu Ähnlichkeiten in ihrer Anatomie und Physiologie.

Dennoch gibt es auch einige Unterschiede, beispielsweise ihr Aussehen. Während Sepien einen ovalen Körper haben und leicht abgeflacht erscheinen, sind Kalmare länglicher und zylindrischer.

Ein weiterer Unterschied besteht in Bezug auf ihre Größe. Sepien können bis zu 40 Zentimeter messen, während Kalmare normalerweise etwa 60 Zentimeter lang sind. Außerdem gibt es sogar einige Kalmar-Arten wie den Riesenkalmar, die eine Länge von mehr als 15 Metern erreichen können.

Interessant ist auch, dass Kalmare zwei Tentakel und acht Arme mit Saugnäpfen haben. Auf der anderen Seite haben Sepien 10 Tentakel in der Nähe ihrer Mundöffnung, die merklich kleiner sind als die der Kalmare.

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen Kalmaren und Sepien ist die Form ihrer inneren Schalen. Ein Kalmar ist dünn, flach, transparent und besteht aus Knorpel. Sie scheinen auch die Form einer Feder zu haben.

Im Gegensatz dazu ist die innere Schale einer Sepia löffelförmig. Der größte Teil der Schale besteht aus Kalziumkarbonat, was ihr eine weiße Farbe verleiht. Dies ist ein weiterer deutlicher Unterschied zwischen den beiden Arten.