Baue dir dein eigenes Terrarium für Schildkröten

07 März, 2019
Um ein Terrarium für Schildkröten zu bauen, ist es wirklich wichtig, bestimmte Kriterien wie Hygiene, Oberfläche, Beleuchtung und Wassertemperatur in Betracht zu ziehen, um das Wohlsein dieser kaltblütigen Reptilien zu gewähren.

Schildkröten sind sehr interessante Tiere und ideale erste Haustiere für Kinder. Bevor wir jedoch eine adoptieren, müssen wir zuerst ein Terrarium für Schildkröten ausstatten.

Das Terrarium für Schildkröten ist eines der wichtigsten Elemente vor der Adoption, da die Tiere dort schließlich den Großteil des Tages verbringen. Man kann zwar viele im Zoohandel erhalten, doch in unserem Artikel erklären wir dir, wie du eines selbst bauen kannst.

Unser Lesetipp: Wissenswertes über die Ernährung der Spornschildkröte

Material für den Bau vom Terrarium für Schildkröten

Du brauchst die folgenden Werkzeuge und Elemente, um dein eigenes Terrarium für Schildkröten zu bauen:

Da sie sowohl für Land- als auch Wasserschildkröten geeignet sind, muss man darauf achten, auch einige trockene Zonen zu erhalten. Dort können die Reptilien sich sonnen, trocknen, ihren Körper aufwärmen und sich ausruhen.

Selbstgemachtes Terrarium für Schildkröten

  • Filter: die sind grundlegend, um die Wasserqualität im Terrarium für Schildkröten zu garantieren. Es gibt verschiedene Wasserfilter für Wasseraquarien und Terrarien. Wir empfehlen dir, dich im Fachhandel beraten zu lassen, welches der angebrachte Filter für dein Terrarium ist.
  • Heizsystem: genau wie der Filter, ist auch das Heizsystem ein wichtiges Element, um die Lebensqualität von Schildkröten zu gewähren. Ein Thermometer ist ebenfalls empfehlenswert, um die Wassertemperatur zu kontrollieren.

Kälte kann sich negativ auf die Gesundheit der Schildkröten auswirken, während sich bei zu viel Hitze Algen und Krankheitserreger vermehren.

  • spezielle Schildkrötenlampe: wie alle Reptilien, so brauchen auch Schildkröten Sonnenlicht, um ihre Körpertemperatur zu regulieren und bestimmte Nährstoffe zu synthetisieren. Nicht nur muss man auf die Wassertemperatur achten, sondern ihnen auch ein trockenes, gutbeleuchtetes Eckchen zur Verfügung stellen.
  • Dekoration: die macht das Terrarium nicht nur schöner, sondern erlaubt es uns auch, ihr natürliches Habitat zu imitieren. Das hält die Tiere glücklich und gesund. Holzäste, Steine und Pflanzen werden hierzu am häufigsten verwendet.
  • Sand für das Terrarium: der Sand ist der Boden für dein Terrarium für Schildkröten und ahmt den Meeresboden oder ein Flussbett nach.

Lies auch: Wasserschildkröte als Haustier? Wissenswertes und Tipps

Schildkröte ruht auf Baumstamm

Der Bau vom Terrarium für Schildkröten: Schritt für Schritt

Erste Schritte

  1. Zuerst muss du das Tortum gut auswaschen, damit es keine Schmutzreste verunsäubern. Wir achten dabei darauf, keine scharfen oder ätzenden Reiniger zu verwenden.
  2. Am besten benutzt du hierfür lauwarmes Wasser und neutrale Seife. Danach spülst du das Tortum gründlich aus und lässt es noch einmal für 30 bis 60 Minuten in reinem Wasser einweichen.
  3. Nachdem das Tortum getrocknet ist, beginnen wir mit dem Einbau des Filters. Um den richtigen Platz zu finden, lassen wir das Wasser dort austreten, wo es am weitesten von den Glaswänden entfernt ist. Dadurch zirkuliert es am besten im Terrarium für Schildkröten.
  4. Anschließend bauen wir die Heizung an einer der Seitenwände ein. Idealerweise stört es nicht das Filtersystem oder die Ästhetik des Terrariums.
  5. Danach legen wir den Boden mit einem speziellen Sand für Schildkrötenterrarien aus. Die richtige Höhe beträgt dabei drei bis vier Zentimeter.

Dekoration und Fertigstellung

  1. Jetzt ist deine Kreativität gefragt, um das Terrarium für Schildkröten zu dekorieren. Wir empfehlen dir, einige Äste, die du auf den Sandboden legst. Anschließend kannst du noch ein paar Steine auf den trockenen Teil legen. Darauf kann sich deine Schildkröte dann sonnen und trocknen.
  2. Danach kommt das Wasser (falls es sich um eine Wasser- oder Flussschildkröte handelt). Gieße es langsam hinein, da du sonst deine schöne Dekoration ruinierst.
  3. Es sollte immer Raumtemperatur haben und langsam bis an den Rand der trockenen Zonen geraten. Natürlich müssen wir hier der Gesundheit der Schildkröte zuliebe sauberes Trinkwasser verwenden.
  4. Am Schluss bringen wir noch die Lampe an, die immer in Richtung der trockenen Zone scheinen sollte. Sie darf auch nicht zu nah angebracht sein, da sie sonst die Haut des Reptils verbrennen könnte. Ideal sind 30 cm Abstand.

Nachdem du dein Terrarium für Schildkröten eingerichtet hast, musst du dir noch überlegen, wo im Haus es Platz findet.

Ein sauberes und ruhiges Zimmer ist grundlegend, da es die Entwicklung deines Haustieres fördert. Denke auch daran, dass das Tier sich sicher fühlen und fern von Wettereinflüssen aufhalten sollte.