Die Ringelnatter: Zwischen Land und Wasser

Die Ringelnatter ist eine Schlange, die trotz ihres eher unauffälligen Aussehens eine Reihe faszinierender Eigenschaften und Verhaltensweisen aufweist.
Die Ringelnatter: Zwischen Land und Wasser

Letzte Aktualisierung: 10 Mai, 2021

Ringelnatter und Wasserschlange sind gebräuchliche Namen für die Natrix natrix. Diese freundlich aussehende Schlange lebt in Europa; sie ist von England bis zum Baikalsee in Sibirien verbreitet. Da sie eine unglaubliche Fähigkeit zur ökologischen Anpassung auf vielen Ebenen besitzt, dominiert sie verschiedene Lebensräume.

Dieses Reptil ist auf der Iberischen Halbinsel, in Frankreich, Italien und vielen anderen europäischen Ländern zu finden. Daher zählt sie zu den typischen Arten des europäischen Kontinents. Dennoch kennen viele Menschen diese Schlange nicht, das heißt, sie sehen sie möglicherweise und fürchten um ihr Leben; und das, obwohl sie bereits seit ewigen Zeiten unter uns verweilt.

Es besteht jedoch kein Grund zur Sorge, da wir es hier mit einem vollkommen harmlosen Tier zu tun haben, das höchstens auf jemanden defäkiert, wenn die Person mutig genug ist, ein Exemplar mit den Händen zu fangen. Wenn du mehr über diese weit verbreitete Schlange erfahren möchtest, empfehlen wir dir, im Folgenden weiterzulesen.

Wie unterscheidet man diese Art von anderen Schlangen?

Es ist möglich, dass einige der in Europa lebenden Leser auf einem Spaziergang in freier Wildbahn bereits auf eines dieser Exemplare gestoßen sind. Immerhin schätzen offizielle wissenschaftliche Quellen, dass es in Deutschland eine hohe Populationsdichte von 3,6 Tieren pro Hektar gibt.  Untenstehend findest du eine Liste mit einigen Merkmalen, anhand derer du die Ringelnatter erkennen kannst:

  • Die Ringelnatter ist ein relativ großes Reptil, da einige Exemplare eine Länge von 2 Metern erreichen können. Die Standardgröße liegt jedoch bei knapp einem Meter.
  • Die Färbung ist variabel, reicht jedoch meistens von dunkelgrün bis hellbraun.
  • Die Ringelnatter hat eine Reihe von schwarzen Rückenflecken, die in drei bis sechs Linien gruppiert sind, die entlang ihres Körpers verlaufen.
  • Sie hat einen charakteristischen weißen Kragen, der von schwarzen Linien umgeben ist. Aufgrund dieses Musters am Kopf hat sie auch ihren Namen erhalten.

Allerdings trifft dieses letztgenannte Merkmal nur auf junge Schlangen zu, da es tendenziell verschwindet, wenn die Schlange erwachsen wird.

Die Ringelnatter ist einfach zu erkennen, oder? Weniger geübte Augen könnten dieses Reptil jedoch mit einer ihr eng verwandten Art, der Vipernatter (Natrix maura), verwechseln. Der größte Unterschied zwischen diesen beiden Arten ist jedoch die Größe, da letztere niemals länger als 70 Zentimeter wird.

Die Färbung ist variabel, reicht jedoch meistens von dunkelgrün bis hellbraun
Der Halsring ist ein sehr typisches Merkmal dieser Art.

Die Lebensräume der Ringelnatter

Die zuvor zitierten Quellen berichten, dass sich die Ringelnatter hauptsächlich von erwachsenen Amphibien ernährt (die 60 % oder mehr ihrer Nahrung ausmachen) sowie von Fischen, Kaulquappen, Würmern und anderen kleinen Wirbeltieren. Diese trophische Spezialisierung ist auf ihre aquatischen Gewohnheiten zurückzuführen, da sie gerne durch das Wasser von Quellen, Brunnen, Seen und künstlichen Zisternen gleitet.

Ringelnattern sind ausgezeichnete Schwimmer, was sie zu einem Albtraum für die meisten anurischen Amphibien macht, die die Quellen zur Abkühlung oder Fortpflanzung aufsuchen.

Das Ausmaß an Konkurrenz und Raub ist so groß, dass einige Krötenarten wie die Epidalea calamita gelernt haben, chemische Signale dieser Schlangen zu erkennen. So vermeiden sie Unterschlüpfe, die von ihrem Geruch durchdrungen sind und zweifellos in ihrem Tod enden würden.

Wie viele andere Reptilienarten hält auch die Ringelnatter einen Winterschlaf, da die kalte Umgebung der europäischen Wälder in diesen Monaten nur wenig zu bieten hat. Mit steigenden Frühlingstemperaturen kommen diese Schlangen aus ihren Höhlen und pflanzen sich von April bis Mai fort. Im Juli legen sie ihre Eier ab, die nach etwa 10 Wochen schlüpfen.

Eine kuriose Verteidigungsstrategie

Da die Ringelnatter kein Gift besitzt, muss sie es auf andere Weise schaffen, verschiedenen Fressfeinden auszuweichen. Erwachsene Tiere versuchen zunächst zu fliehen, aber wenn sie in die Enge getrieben werden, können sie eine Reihe spektakulärer Verhaltensweisen aufzeigen. Dies sind zwei davon:

  • Wenn sie in die Enge getrieben werden, nehmen sie mit ihrem Körper eine Spiralform an und drücken dann ihren Kopf nach unten, wodurch sie eine dreieckige Form erhalten. Danach beginnen sie zu schnauben und simulieren mit geschlossenem Maul einen Angriff. Dabei versuchen sie, das Verhalten und die Form von Vipern nachzuahmen, Schlangen, die tatsächlich giftig sind.
  • Wenn all diese Bemühungen vergeblich sind und das Raubtier sich nicht täuschen lässt, greifen sie zu einer extremeren Strategie: Sie stellen sich tot. Die Ringelnatter zeigt hier ein Verhalten, das unter dem Namen Thanatose bekannt ist; das heißt, sie täuscht ihren eigenen Tod vor, so dass der Angreifer das Interesse verliert. Sie erreicht dies, indem sie ihren Kopf auf den Boden wirft, das Maul öffnet und den gesamten Muskeltonus inaktiviert.

Die Ringelnatter: harmlos und faszinierend

Wie du siehst, haben selbst anscheinend ziemlich gewöhnliche Tiere faszinierende Eigenschaften, wenn du innehältst und sie genauer beobachtest. Wer hätte gedacht, dass eine Ringelnatter, die in Höfen und Brunnen so häufig vorkommt, so komplexe Verhaltensmuster an den Tag legen würde? Doch das ist die Natur. Sie stellt Werkzeuge bereit, um das Überleben aller Arten in ihrer natürlichen Umgebung zu maximieren.

Es könnte dich interessieren ...
Sind Glattechsen Schlangen oder Eidechsen?
My AnimalsLesen Sie es in My Animals
Sind Glattechsen Schlangen oder Eidechsen?

Glattechsen sind Tiere mit länglichen Körpern, die Schlangen sehr ähnlich sind. Die meisten von ihnen sind terrestrisch, ihre Physiologie ist jedoch anders.