Steppenschaf Urial: Leben und Ernährung

02 August, 2019
Uriale sind Steppenschafe, die an ihren eigenartigen gebogenen Hörnern zu erkennen sind. Erfahre heute mehr über diese Wildtiere. 

Du hörst vielleicht zum ersten Mal von diesen Wildtieren gehört, die in asiatischen Gebirgsregionen beheimatet und relativ häufig vorzufinden sind. Möchtest du mehr über das Steppenschaf Urial erfahren? Dann lies weiter, wir haben interessante Informationen. 

Das Urial: Eigenschaften

Das Urial (Ovis vignei oder Ovis orientalis vignei) wurde zum ersten Mal 1841 von dem englischen Zoologen und Chemiker Edward Blyth beschrieben. Als Uriale werden unterschiedliche Arten von Wildschafen bezeichnet, die auch als Arkhar oder Shapo bekannt sind.

Dieses Säugetier gehört zur Familie der Bovidae, der auch bekanntere Arten wie Schafe, Ziegen oder Antilopen angehören.

Es handelt sich um einen Paarhuferwas bedeutet, dass die Zehen an den Beinen eine gerade Anzahl aufweisen. Mindestens zwei Zehen verwenden diese Tiere, um sich auf dem Boden aufzustützen.

Steppenschaf Urial

Wir haben noch einen interessanten Artikel für dich: Endemische Tierarten: Was ist das und welche Vorteile haben sie?

Die Männchen bringen rund 90 kg auf die Wage und sind bis zu einem Meter groß. Ihr Fell ist braun, kann jedoch im Sommer und Winter leicht variieren. Im Schwanzbereich und am Hinterteil können auch weiße Bereiche vorhanden sein.

Die Hörner der Weibchen sind etwas kürzer, die der Männchen nicht nur länger, sondern auch mehr nach außen gebogen. 

Das Urial: Leben und Verhalten

Dieses Steppenschaf lebt in Herden mit Einzeltieren, die meist eine bestimmte Beziehung zueinander haben. Die Herden bestehen aus den Weibchen mit ihren Jungtieren, denn die erwachsenen Männchen bilden separate Gruppen.

Bei diesen Kämpfen verwendet das Urial seine Hörner und Vorderbeine, um seine Stellung zu verteidigen.
Urial auf einer Wiese

Hast du diesen interessanten Artikel schon gelesen? Die kulturelle Vielfalt der Schmimpansen geht verloren

Es handelt sich um tagaktive Tiere, die ihre meiste Zeit damit verbringen, sich von Gras zu ernähren. Sie entfernen sich nicht allzu sehr von einem bestimmten Lebensraumdoch sie bleiben nie an der gleichen Stelle.

Das Urial: Ernährung

Wie alle Tiere aus der Familie der Bovidae ernähren sich auch Uriale ausschließlich von Pflanzen. Ihr Futter besteht vorwiegend aus Gras und Blättern von Sträuchern. Sie können jedoch auch Stängel, Rinde oder Samen von verschiedenen Pflanzen fressen.

Zu erwähnen ist außerdem, dass diese Tierart von der UICN als “verletzlich” eingestuft wird. Der Verlust des Lebensraums und die Jagd führen dazu, dass das Leben dieser Wildtiere stark beeinträchtigt wird.

  • Rezaei, H. R., Naderi, S., Chintauan-Marquier, I. C., Taberlet, P., Virk, A. T., Naghash, H. R., … & Pompanon, F. (2010). Evolution and taxonomy of the wild species of the genus Ovis (Mammalia, Artiodactyla, Bovidae). Molecular phylogenetics and evolution54(2), 315-326.
  • Wilson, D. E., & Reeder, D. M. (Eds.). (2005). Mammal species of the world: a taxonomic and geographic reference (Vol. 1). JHU Press.