Taggeckos: Pflege und Eigenschaften

Phelsumen sind eine Gattung kleiner Echsen, den Taggeckos. Dabei handelt es sich um tropische Reptilien von einzigartiger Schönheit. Dennoch sind sie empfindliche Haustiere, bei deren Pflege du viele Faktoren beachten solltest. Lies weiter und erfahre im Folgenden mehr.
Taggeckos: Pflege und Eigenschaften

Letzte Aktualisierung: 21 März, 2021

Phelsumen oder Taggeckos sind eine Reptiliengattung, die zur Familie der Geckonidae gehört. Aufgrund ihrer unvergleichlichen Schönheit und ihres sanften Temperaments haben sich diese Tiere in den letzten Jahren einen Namen auf dem Markt für exotische Haustiere gemacht. Aber sind sie auch gute Haustiere?

Es gibt einige Aspekte, die du berücksichtigen solltest, bevor du einen Taggecko als Haustier in Betracht ziehst. Das liegt daran, dass es sich um ein empfindliches und nervöses Tier mit sehr spezifischen Anforderungen handelt. Lies im Folgenden weiter, wenn du mehr über die schönen Taggeckos erfahren möchtest.

Erste Überlegungen

Zunächst sollten wir betonen, dass alle Arten der Gattung Phelsuma in Anhang II des CITES aufgeführt sind. Das Washingtoner Artenschutzabkommen ist ein Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen. Das bedeutet, dass man beim Erwerb eines Exemplars sehr vorsichtig sein und sicherstellen muss, dass es von einem Züchter stammt, der auf die Zucht von Tieren in Gefangenschaft spezialisiert ist.

Arten wie Phelsuma madagascariensis oder Phelsuma laticauda sind in ihrer natürlichen Umgebung gut aufgebhoben und nicht gefährdet. Allerdings stuft die International Union for Conservation of Nature (IUCN) andere Arten wie die Phelsuma antanosy als vom Aussterben bedroht ein.

Trotz dieser besorgniserregenden Daten werden viele Arten von Taggeckos erfolgreich in Gefangenschaft gezüchtet.

Darüber hinaus solltest du wissen, dass auf dem Markt für exotische Haustiere mehrere Arten von Taggeckos angeboten werden. Diese unterscheiden sich in ihrer Größe und hinsichtlich kleinerer Umweltfaktoren. Im Folgenden werden wir uns jedoch auch die Pflege und Eigenschaften der häufigsten Art konzentrieren: Phelsuma madagascariensis.

Taggeckos sind empfindliche Tiere

Die Pflege von Taggeckos

Wie der Name schon sagt, sind diese Geckos im Allgemeinen tagsüber aktiv. Das unterscheidet sie von vielen anderen exotischen Arten. Daher wirst du an dieser Art auch mehr Freude haben. Dennoch bringen diese tagaktiven Gewohnheiten auch eine Reihe von speziellen Anforderungen mit sich.

Im Allgemeinen lässt sich die Grundversorgung von Taggeckos in folgenden Punkten zusammenfassen:

  • Größe des Terrariums: Dies hängt von der Art ab, aber im Allgemeinen reicht ein Glasterrarium mit einer Höhe von 60 Zentimetern, einer Breite von 30 Zentimetern und einer Länge von 30 Zentimetern für ein Exemplar aus. Denke daran, dass es sich bei diesen Reptilien um Klettertiere handelt, die eine Gesamtlänge von mehr als 20 Zentimetern erreichen können.
  • Gestaltung der Umgebung: Diese Tiere benötigen mehrere Äste und Pflanzen in ihrem Terrarium. Es handelt sich um tropische Reptilien, die zudem etwas nervös sind. Daher ist das Vorhandensein mehrerer natürlicher Rückzugsorte für alle Arten der Gattung Phelsuma erforderlich.
  • Temperatur: Die Temperatur sollte tagsüber zwischen 27 °C und 31 °C liegen, während die Temperatur nachts etwa 5 °C kälter sein sollte. Du kannst diese Schwankung durch den Einsatz von Heizlampen und Wärmedecken erreichen.
  • Luftfeuchtigkeit: Dieser Parameter sollte zwischen 60 und 80 % relativer Luftfeuchtigkeit liegen. Du kannst dies erreichen, indem du das Terrarium zwei- oder dreimal täglich mit Wasser besprühst oder ein automatisches Bewässerungssystem verwendest.

Besondere Überlegungen

Im Allgemeinen sind die oben genannten Parameter für verschiedene exotische Arten recht üblich. Dennoch haben Taggeckos diverse Bedürfnisse, die andere Reptilien nicht haben. Im Folgenden erklären wir dir, welche das im Einzelnen sind.

Zunächst benötigen alle Arten dieser Gattung eine UV-Lichtquelle innerhalb des Terrariums, um dieses tagsüber zu beleuchten. Als tagaktive Tiere benötigen sie die Sonneneinstrahlung für verschiedene Stoffwechselprozesse. Am besten ist eine Leuchtstoffröhre, die einen hohen Anteil an UVA-Strahlen abgibt.

Gleichzeitig ist aber auch die Ernährung dieser Reptilien sehr spezifisch. Sie ernähren sich hauptsächlich von Insekten, da sie natürlich auch in Gefangenschaft weiterhin Raubtiere sind. Darüber hinaus kannst du sie auch mit pürierten Früchten füttern. Du kannst im Fachhandel fertige Pürees für sie kaufen und zweifelsohne sind diese Produkte immer die beste Option.

Außerdem möchten wir dich darauf hinweisen, dass du diese Tiere ernsthaft verletzen kannst, wenn du sie falsch berührst. Die Haut dieser Reptilien ist extrem empfindlich und jeder zu starke Griff oder jede Bewegung kann offene Wunden hinterlassen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du diese Kontakte auf ein Minimum beschränkst und stattdessen gegebenenfalls auf berührungsfreie Boxen ausweichst.

Taggeckos auf einer Bambusstange

Taggeckos – empfindliche Haustiere

Wie du siehst, ist die Gattung Phelsuma keine gute Wahl für jemanden, der gerade erst in die Welt der exotischen Haustiere eintaucht. Die Anforderungen und Bedürfnisse von Taggeckos sind sehr spezifisch. Daher solltest du bereits über einige Vorkenntnisse verfügen, wenn du die Anschaffung eines Exemplars in Betracht ziehst.

Trotzdem kann dieses wunderbare Reptil mehr als 15 Jahre alt werden, wenn du ihm die richtige Pflege zukommen lässt. Der Taggecko ist aufgrund seiner Tagesaktivität und seines faszinierenden Aussehens ein wahrer Schatz für all diejenigen, die sich für die Welt der Terrarien begeistern.

Es könnte dich interessieren ...
Reptilien als Haustiere: Das solltest du bedenken
My AnimalsLesen Sie es in My Animals
Reptilien als Haustiere: Das solltest du bedenken

Wenn du darüber nachdenkst, Reptilien als Haustiere zu halten, solltest du dich vorab auf jeden Fall gründlich informieren. Einige wertvolle Tipps.