Bourkesittiche: Ihre Ernährung und ihr natürlicher Lebensraum

20 Juli, 2020
Bourkesittiche sind kleine Vögel, die für ihre niedliche und sanftmütige Art bekannt sind. Außerdem können diese kleinen Papageien bis zu 25 Jahre alt werden. Erfahre heute mehr über diese schönen Tiere!

Bourkesittiche sind das Juwel einer Gruppe pflanzenfressender Vögel aus Australien. Sie sind ziemlich ruhige Tiere, die aber dennoch angenehme Liedchen trällern können.

Diese Sittiche leben in nomadischen Gruppen von bis zu tausend Vögeln und bevorzugen Gebiete, die sich in der Nähe einer Wasserquelle befinden. Ihr wissenschaftlicher Name lautet Neopsephotus bourkii und diese Gattung umfasst nur eine einzige Art.

Wie sehen Bourkesittiche aus?

Im Vergleich zu anderen Papageien haben die Federn der Bourkesittiche wesentlich gedecktere Farben. Obwohl ihr Körper meistens gräulich-braun ist, haben sie hellblaue Federn am Rumpf, den Seiten des Schwanzes und an den Flügeln. Außerdem ist ihre Brust und ihr Bauch blassrosa gefärbt.

Darüber hinaus sind ihre Augen von einem markanten weißen Ring umrandet, der beinahe so aussieht, als würden sie eine Brille tragen. Die Weibchen sehen sehr ähnlich aus, allerdings etwas gedeckter. Ausgewachsene Bourkesittiche sind zwischen 7 und 10 Zentimetern groß. Außerdem können diese Sittiche bis zu 25 Jahre alt werden.

Bourkesittiche - Farben

Die Farben der Bourkesittiche passen sich perfekt an ihren natürlichen Lebensraum an. Ihr Gefieder ermöglicht ihnen, mit der rötlichen Erde ihrer trockenen Heimat zu verschmelzen.

Wo leben Bourkesittiche?

In ihrem Heimatland Australien leben die Bourkesittiche, die dort auch als Bourkies bekannt sind, in Akazienwäldern. In diesen kargen und scheinbar unwirtlichen Gebieten entkommen sie der Hitze des Tages, indem sie im Schatten der Bäume verweilen. Besonders aktiv sind sie bei Sonnenauf- und -untergang. Denn dann suchen sie nach Wasserstellen, aus denen sie trinken können.

Daher ist es auch einfacher, diese Vögel in Wüsten und trockenen Buschlandschaften zu beobachten, in denen viele Akazien und Zypressen stehen. Außerdem findet man sie in offenen Eukalyptuswäldern.

Allerdings ist nur wenig über die saisonalen Bewegungen dieser Sittiche bekannt. Obwohl Experten davon ausgehen, dass Bourkesittiche Nomaden sind, ist es wahrscheinlich, dass sie in einigen Gebieten ansässig und sesshaft sind.

Welche Ernährungsgewohnheiten haben diese Sittiche?

Bourkesittiche fressen hauptsächlich auf dem Boden und suchen nur gelegentlich zwischen den Bäumen nach Nahrung. Dazu versammeln sie sich paarweise oder in kleinen Gruppen von vier oder sechs Vögeln.

Ihre Ernährung besteht hauptsächlich aus Grassamen, welche sie mit Früchten, Beeren und Insekten ergänzen. Sie müssen sich immer in der Nähe einer Wasserstelle aufhalten, welche sie normalerweise bei Sonnenaufgang und Sonnenuntergang aufsuchen.

Wenn Bourkesittiche in Käfigen gehalten werden, sollten sie mit granuliertem Futter und einer Sittichsamenmischung gefüttert werden. Außerdem benötigen sie Früchte – beispielsweise Äpfel – und Blattgemüse.

Allerdings besteht die angemessene Ernährung eines neugeborenen Bourkesittichs in Gefangenschaft nicht nur aus Samen. Baby-Bourkies benötigen eine granulierte Ernährung, gekeimte Samen, Obst, Gemüse und Insekten. Wenn sich die Vögel in einem reproduktiven Zustand befinden, können sie außerdem Mehlwürmer fressen, um ihren Proteinbedarf zu decken.

Die Ernährungsbedürfnisse verändern sich je nach Alter der Tiere

Es ist wichtig, daran zu denken, dass sich die Ernährungsbedürfnisse der Bourkesittiche je nach ihrem Entwicklungsstand verändern.

Bourkesittiche - im Käfig

Daher sollte man sich in jedem Entwicklungsstadium um die spezifischen Bedürfnisse der Vögel kümmern: Küken, Jungvögel, ausgewachsene Vögel, brütende Vögel und natürlich auch kranke Vögel.

Junge Bourkesittiche

Diese Sittiche leben als Paare. Sie bauen ihre Nester in Löchern von Bäumen oder abgestorbenen Baumstämmen. Ihre Eier legen sie dann auf ein morsches Stück Holz am Boden des Loches.

Bei dieser speziellen Art übernehmen die Weibchen die gesamte Verantwortung für das Ausbrüten der Eier. Einmal pro Tag verlassen sie ihr Nest, um sich von Samen zu ernähren, die ihr männlicher Partner für sie wieder hervorgewürgt hat. Allerdings sorgen dann sowohl das Weibchen als auch das Männchen gemeinsam für die Aufzucht der Jungvögel.

Welche Persönlichkeitsmerkmale haben Bourkesittiche?

Bourkesittiche sind intelligent, aber auch sanft und leise – besonders im Vergleich zu anderen Papageiarten. In Gefangenschaft fliegen oder klettern sie nicht sehr häufig. Trotzdem bewegen sie sich viel und springen von einer Stange zur nächsten.

In ihrem natürlichen Lebensraum fliegen sie am frühen Morgen und am Abend, singen und interagieren mit ihrer Familie und mit ihren Artgenossen. Obwohl sie keine wirklich nachtaktiven Vögel sind, sind sie meistens nach Einbruch der Dunkelheit aktiver. Auch diese Tatsache unterscheidet sie von den meisten anderen Papageien.

Da Bourkesittiche eher passiv sind, sollten sie von größeren und aggressiveren Vögeln ferngehalten werden.

  • Piñeiro, C. J. S., & Bert, E. (2011). Principios en la alimentación de psitacidas. Revista Electrónica de Veterinaria, 12(11), 1-3.
  • Kennedy, J. D. (1993). Raising the Charming Bourke’s Parakeet. AFA Watchbird20(5), 30-33.