Der Blauhäher: Ein nordamerikanisches Juwel

23 September, 2020
Der Blauhäher ist ein Verwandter der Krähe und im östlichen Nordamerika weit verbreitet. Erfahre in unserem heutigen Artikel mehr über diesen schönen Vogel.

Der Blauhäher stammt aus Nordamerika und ist in den meisten zentralen und östlichen US-amerikanischen Bundesstaaten verbreitet.

Westlich der Rocky Mountains finden wir eine weitere bekannte Häher-Art: den Diademhäher. Unabhängig davon, auf welcher Seite des Landes wir uns befinden, finden wir auch häufig Eichelhäher in den Gärten der USA.

Aufgrund der schönen blauen Federn des Blauhähers bringen die Menschen ihn normalerweise nicht mit Vögeln wie der Krähe in Verbindung. Blauhäher und Krähen sind jedoch tatsächlich verwandt. Blauhäher gehören zur Familie der Rabenvögel, der gleichen Familie, zu der auch Krähen und Elstern gehören.

Federn und andere physische Merkmale des Blauhähers

Blauhäher - Foto

Der Blauhäher (Cyanocitta cristata) ist ein Vogel, der etwa 25 bis 30 cm lang ist. Das bekannteste Merkmal des Vogels ist, wie der Name schon sagt, die schöne blaue Färbung der Federn. Darüber hinaus hat er aber auch schwarz-weiße und schwarze Flecken auf seinen Flügeln und dem Schwanz. Ein Teil des Gesichts des Vogels sowie der gesamte Bauch sind weiß, während er einen schwarzen Kragen um den Hals und an den Seiten seines Kopfes trägt.

Die Farbe der Federn des Blauhähers sind im Grunde genommen dennoch nicht blau, sondern braun. Blauhäher besitzen kein blaues Pigment, aber wir nehmen seine blaue Farbe als Ergebnis eines wissenschaftlichen Phänomens wahr, das als Lichtstreuung bekannt ist und mit der Lichtbrechung auf den Federn des Vogels zu tun hat.

Gleichzeitig ist der Gesang dieses Vogels sehr laut und schrill wie der einer Möwe. Der Blauhäher erzeugt aber auch eine Reihe musikalischer Klänge und kann den Ruf anderer Vögel, einschließlich des Falken, nachahmen.

Der Blauhäher ist ein sehr geselliger Vogel

Blauhäher sind ziemlich gesellige Vögel. Im Folgenden findest du einige interessante Merkmale, die das Verhaltens dieser Vögel genauer erklären:

  • Sie neigen dazu, Paare und kleine Familiengruppen zu bilden.
  • Jedes Jahr ziehen die meisten Blauhäher von Norden nach Süden, um dort den Sommer zu verbringen. Sie versammeln sich in großen Scharen von bis zu 250 Vögeln, um ihre Reise gemeinsam zu unternehmen.
  • Während einige Exemplare den Winter am selben Ort verbringen, ziehen andere alle zwei Jahren in den Süden. Der Grund für diese Unregelmäßigkeit ist allerdings nach wie vor ungeklärt.
  • Das Werben der Vögel besteht aus Verfolgungsflügen. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass die männlichen Vögel die Weibchen füttern, um sie für sich zu gewinnen.
  • Blauhäher sind gemeinsam am Nestbau und der Aufzucht der Jungen beteiligt. Normalerweise legen sie 4 bis 5 Eier und beide Eltern teilen sich die Verantwortung hinsichtlich des Ausbrütens der Eier und der Fütterung der Jungvögel.
  • Für ihre Nester, die sie hoch oben in Buchen und Eichen bauen, nutzen sie kleine Äste, Gras, Unkraut, Rindenstücke und Moos und befestigen schließlich alles mit Schlamm.
  • Blauhäher sind nicht immer zu sehen, da sie dazu neigen, sich in ihren Nestern zu verstecken und ein hohes Zwitschern auszustoßen, das andere Tiere erkennen können.
Blauhäher sind gemeinsam am Nestbau und dem Aufziehen der Jungen beteiligt.

Diese Vögel haben auch den Ruf, aggressiv gegenüber anderen Vögeln zu sein. Es wurden bereits Kämpfe zwischen Blauhähern beobachtet, bei denen die Konkurrenten die Eier des anderen angriffen und Nester zerstörten oder stahlen.

Ein Zeichen dafür, dass das Tier nervös ist und bald aggressiv werden könnte, ist ein sehr scharfes Zwitschern, das von aufgestellten Kammfedern begleitet ist.

Der Blauhäher ist ein Allesfresser

Der Blauhäher ist ein Allesfresser, doch seine Ernährung besteht hauptsächlich aus Pflanzen. Aufgrund der Stärke seines Schnabels kann er sich von Eicheln ernähren, die er sammelt und in Löchern im Boden aufbewahrt.

Blauhäher können sich aber auch von Insekten wie Raupen, Käfern und Heuschrecken ernähren. In einigen Fällen fressen sie sogar:

Ein Vogel, der Bestattungsrituale durchführt?

Viele Tierarten führen nach dem Tod eines Mitglieds ihrer Familiengruppe bestimmte Bestattungsrituale durch. Giraffen und Elefanten scheinen um den Verlust ihrer Familienmitglieder zu trauern und das gilt auch für den Blauhäher.

Wenn Blauhäher einen ihrer eigenen tot auffinden, rufen sie die gesamte Gruppe an und versammeln sich um den Körper des toten Vogels. Wissenschaftler erklären dieses Phänomen als ein Verhalten, das die Vögel möglicherweise entwickelt haben, um vor Gefahren in der Nähe zu warnen.

Ohne den Tod miterlebt zu haben, erkennen Blauhäher den Tod ihres Familienmitglieds an. Sie erkennen diese Informationen als etwas, das sie mit dem Rest der Gruppe teilen sollten, genauso wie sie es in Gegenwart eines Raubtiers in der Gegend tun würden.

Mit dieser Strategie schaffen sie es, die Exposition gegenüber der möglichen Gefahr, die für den Tod des Vogels verantwortlich ist, zu verringern. Gleichzeitig arbeitet die Gruppe gemeinsam gegen das Raubtier, um es abzuschrecken.

Bestattungsrituale - Blauhäher

Fazit

Der Blauhäher ist ein intelligenter Vogel, der trotz seines schönen Aussehens nicht so „nett“ ist, wie er scheint. Wie bereits zuvor erwähnt, wird sich ein Blauhäher – ohne zu Zögern – verteidigen, wenn er dies tun muss. Wenn du einen Blauhäher in seinem natürlichen Lebensraum erspähst, solltest du bedenken, dass sich diese Art nicht so sanft verhält wie ein gewöhnlicher Spatz.

  • National Geographic. Arrendajo azul.
  • Audubon. Guía de Aves, Cyanocitta cristata.
  • Matt Walker, BBC. Descubren que los pájaros realizan funerales.