Störche: Alles über die Glücksvögel des Menschen

02 Januar, 2021
Im Laufe der Geschichte wurden viele Tiere mit Legenden und Aberglauben in Verbindung gebracht. Störche haben die Rolle des Glücksvogels erhalten. Erfahre mehr zu diesem interessanten Thema.

Störche sind Schreitvögel aus der Ordnung Ciconiformes, zu der auch Reiher und Flamingos gehören. Alle zeichnen sich durch den langen Schnabel, den langen Hals und die langen Beine aus.

Sie sind Zugvögel, die im Laufe ihres Lebens große Entfernungen zurücklegen. Es heißt, dass Störche überall Glück bringen, wo sie auftauchen. Daher werden sie auch als Glücksvögel angesehen.

Und trotzdem werden sie oft verfolgt und ihre Nester zerstört, weil sie “verschmutzen” oder “stören”. So werden Vögel, die früher in Gebäuden willkommen waren, heutzutage verachtet. Hier erfährst du alles, was du über diese unverzichtbaren und majestätischen Tiere wissen musst.

Allgemeine Merkmale von Störchen

Generell ist der Storch ein unverwechselbarer Vogel von enormer Größe und beachtlicher Flügelspannweite, der ein charakteristisches weißes Federkleid hat.

Der lange und spitze Schnabel ist bei den Erwachsenen sehr intensiv orange, bei den Jungtieren schmutzig rot und bei den Küken fast schwarz. Auch die Beine sind bei den erwachsenen Vögeln intensiv orangerot gefärbt.

Storch fängt Frosch

Der Weißstorch ist ein ziemlich ruhiger Vogel. Aber wenn er Geräusche von sich gibt, zum Beispiel bei der Balz oder weil er sich erschreckt hat, macht er das in kräftigen Tönen.

Das charakteristischste Geräusch dieser Spezies ist das “Klappern”, das durch das Aufeinanderschlagen der Kiefer zur Begrüßung des Partners erzeugt wird. Daher wird diese Art auch als Klapperstorch bezeichnet.

Verteilt das Glück auf der ganzen Welt

Im Februar verlässt der Weißstorch das Gebiet der Großen Seen in Afrika, wo er überwintert hat, und fliegt in Schwärmen nach Europa.

Manchmal unterbricht er seine Reise in Ostafrika, wenn er auf eine Heuschreckenplage trifft, da diese Insekten seine Hauptnahrungsquelle sind. Danach setzt er seine über tausend Kilometer lange Reise fort.

Kurioses über diese Glücksvögel

Wenn man vom Glücksstorch spricht, meint man normalerweise Ciconia ciconia, die Art mit der charakteristischen weißen Farbe. Nur wenige Vögel sind so vertraut und so sehr in den Traditionen menschlicher Siedlungen verwurzelt wie dieser.

Im Gegensatz zu seiner schwarzen Schwester genießt der Weißstorch die Sympathie des Menschen. Deshalb lässt er sich schon seit langem in Dörfern und Städten nieder und findet dort Nahrung und Schutz.

In Spanien musste diese Art in den letzten Jahrzehnten eine drastische Veränderung in ländlichen Gebieten verkraften, in denen sie früher lebte. Das hat wahrscheinlich dazu geführt, dass der Storch in vielen Gebieten des Landes verschwunden ist.

Gelten Störche wirklich als Glücksvögel?

Auf dem europäischen Kontinent wurden sie immer mit Freude empfangen. Vor Jahren haben die Leute Plattformen auf den Dächern gebaut, damit Störche dort ihre Nester bauen können. Und in vielen Ländern (wie zum Beispiel in Deutschland oder Dänemark) gelten sie immer noch als Glückssymbol.

Störche und Babys

Störche werden seit Jahrhunderten mit der Geburt von Babys in Verbindung gebracht, was zum Teil auf ein Volksmärchen von Hans Christian Andersen zurückzuführen ist.

Aber auch, weil ihre regelmäßige Anwesenheit auf den Dächern der Häuser den Eltern einen Ausweg aus einer “etwas peinlichen” Situation bot, wenn man den Kindern erklären musste, woher sie kamen.

Die Störche und der Frühling

Ein weiteres Wunder, das der Ankunft dieser Vögel in den Dörfern zugeschrieben wird, ist der Frühlingsanfang. Deshalb werden sie zum Symbol für Freude und Glück.

Zum Beispiel bedeutete für einen Dänen die Rückkehr der Störche das Ende des kalten und strengen Winters. Etwas, was heute nicht mehr so zuverlässig ist, da diese Vögel aufgrund des Klimawandels immer früher zurückkehren.

Trotz allem zeigt die Tradition, wie man alle möglichen Vorrichtungen auf den Dächern der Gebäude anbrachte, um es diesen Vögeln zu erleichtern, ihre Nester zu bauen.

Störche

Gelten Störche auch heutzutage noch als Glücksvögel?

Im Allgemeinen fühlt sich der Durchschnittsbürger durch wilde Tiere belästigt. Durch Lärm und Exkremente, mögliche Krankheiten, Zerstörung und Unfälle. Und das ist eine Realität, die wir ändern müssen.

Auch wenn es nicht ratsam ist, Arten nur aufgrund eines Aberglaubens zu erhalten, wie dies bei den Störchen der Fall war, so ist es im Hinblick auf die Artenvielfalt dennoch sehr sinnvoll.

Störche sind wie viele andere Vögel während ihrer Brutzeit geschützt. Das ist vielleicht am ärgerlichsten, weil sie ihre Nester oben auf hohen Gebäuden bauen.

Oft in historischen Bauwerken wie Kirchen und Glockentürmen oder auf Strommasten. Dies kann zu Sicherheitsproblemen durch herabfallende Äste, Stromausfälle oder Beschädigung des Gebäudes führen.

Deshalb ist es notwendig, Maßnahmen zu entwickeln, mit denen es gelingt, die frühere gute Beziehung zwischen den Menschen und diesen Glücksvögeln wiederherzustellen.

Wenn man das natürliche Ökosystem der Tiere respektiert, verhindert man, dass sie übermäßig in die Städte eindringen. Und je mehr Möglichkeiten sie bekommen, desto mehr werden sie sich um ihre Umgebung kümmern.

  • Guía de las Aves de España [Internet]. SEO Birdlife. [cited 16 April 2020]. Available from: https://www.seo.org/ave/ciguena-blanca/
  • Denmark’s Storks Deliver Spring and Good Luck. The Hope Chest [Internet]. 2018 [cited 16 April 2020];. Available from: https://danishhomeofchicago.org/the-hope-chest/2018/04/09/denmarks-storks-deliver-spring-good-luck/
  • Pérez Más E. Aves. [Barcelona]: Bruguera; 1978.