Warum ist der Dodo ausgestorben?

07 März, 2019
Als Mitte des 17. Jahrhunderts der Dodo ausstarb, dachte wohl niemand, dass er zu einem Symbol werden sollte, das wir noch heute vor Augen haben, wenn wir an all die vom Aussterben bedrohten Tiere denken. 

Als Mitte des 17. Jahrhunderts der Dodo ausstarb, dachte wohl niemand, dass er zu einem Symbol werden sollte, das wir noch heute vor Augen haben, wenn wir an all die vom Aussterben bedrohten Tiere denken.

Der Mensch ist für das Aussterben dieses einzigartigen Vogels vor über 400 Jahren verantwortlich. Erfahre heute mehr über dieses Thema.

Was ist ein Dodo?

Der Dodo, auch als die Dronte (Raphus cucullatus) bezeichnet, ist eine ausgestorbene Vogleart, die direkt mit der Taube verwandt ist. Es handelte sich um einen flugunfähigen Vogel, der auf den Mauritius-Inseln beheimatet war.

Zwar gibt es keine genauen Details dieser Tierart, doch trotzdem kann sie präziser beschrieben werden, als andere ausgestorbene Arten. Der Dodo war ein flugunfähiger Vogel, der nur einen kleinen Schwanz hatte und knapp einen Meter hoch werden konnte.

Der Dodo hatte graues Gefieder und wog etwa 10 kg, manche vermuten, dass er sogar ein Gewicht von 17 kg erreichen konnte. Kurioserweise stechen der große, hakenförmige Schnabel und die kräftigen, gelblichen Beine hervor.

Was dich auch interessieren könnte:

Mumie eines Wolfswelpen in Kanada entdeckt

Verhalten vom Dodo

Wissenswertes

Zwar wird der Vogel als rundlich und tollpatschig beschrieben, doch vermutlich entspricht dies nicht ganz der Wirklichkeit. Denn die meisten erhaltenen Zeichnungen stammen von gefangenen und möglicherweise überfütterten Tieren.

Das Wort Dodo könnte von dem portugiesischen Wort “doudo” abgeleitet worden sein, das so viel wie “Narr” oder “Einfaltspinsel” bedeutet. Dies konnte jedoch nicht mit Sicherheit belegt werden.

Vermutlich ernährte sich der Dodo hauptsächlich von Tambalacoque-Bäumen. Vermutlich ist dieser Baum zur Vermehrung auf fruchtfressende Arten angewiesen, denn die Samen müssen zuerst den Darmtrakt passieren, damit sie dann fruchten.

Inzwischen sind nur noch sehr wenige Exemplare dieses Baumes vorhanden.

Was ist ein Dodo?

Warum ist der Dodo ausgestorben?

Der Grund für das Aussterben dieses flugunfähigen Vogels lässt sich nur vermuten. Er war nicht an Feinde gewohnt und hatte deshalb keine Angst. Von Menschen eingeschleppte invasive exotische Arten, wie Ratten, Hunde, Katzen und Schweine hatten also ein leichtes Spiel.

Außerdem war der Vogel sehr zutraulich und ließ sich deshalb auch von Menschen leicht fangen. Das Fleisch schmeckte nicht unbedingt lecker, doch es wurde wie auch die Eier insbesondere von Seefahrern auf ihren langen Reisen sehr geschätzt.

Er wurde 1581 von spanischen Eroberern nach Europa gebracht.

Auch die Abholzung hat dazu beigetragen, dass der Dodo ausstarb. Es war ein leichtes Spiel, einen auf dem Boden nistenden Vogel, der nicht an Feinde gewohnt war, zu jagen und seine Eier zu erbeuten.

Das letzte Exemplar wurde 1662 gesehen, doch man geht davon aus, dass es noch bis zum Ende des 17. Jahrhunderts Exemplare gab. Ähnlich wie beim Riesenalk gibt es in Museen mehrere Überreste von Knochen und Eiern, die allerdings nicht so gut erhalten sind.

In verschiedenen Expeditionen der letzten 20 Jahre hat man Überreste dieses Tieres gefunden.

Es ist anzunehmen, dass noch andere Arten von den Mauritius-Inseln verschwanden. Wie zum Beispiel der Rodrigues-Solitär, ein Vogel aus der Familie des Dodos. Dieser erinnerte eher an einen Truthahn und war die Hauptbeute der eingeführten Katze.

Ein weiterer Lesetipp für dich:

Der Kiwi und seine Rettung vor dem Aussterben

Das Aussterben des Dodo machte dem Menschen bewusst, dass Tiere nicht ewig sind, insbesondere dann nicht, wenn sie vom Menschen nicht geschützt werden.

So wurde der Dodo zu einem der besten Beispiele für ausgestorbene Tiere und zum Symbol für den Schutz aller vom Aussterben bedrohten Tierarten.