Kakerlaken, die ältesten Insekten der Welt?

07 Juli, 2020
Kakerlaken verursachen normalerweise Angst, Schrecken und Ekel bei den meisten Menschen. Sie sehen nicht nur irgendwie unangenehm aus, sondern scheinen außerdem auch unbesiegbar zu sein! Und vielleicht ist genau das einer der Gründe, warum sie zu den ältesten Insekten auf dem Planeten gehören. 

Kakerlaken gehören angeblich zu den ältesten Insekten auf unserem Planeten. Diese Aussage begründet sich in Fossilienfunden, die mehr als 200 Millionen Jahre alt sind. Diese Insekten gehören zur Familie der Blattodea, welche mehr als 4.500 Arten umfasst. Die meisten davon leben in den tropischen Gebieten der Erde.

Häufig leben Kakerlaken in Rissen oder anderen unzugänglichen Ecken des Hauses, unter Steinen oder in der Rinde von Bäumen. Außerdem gehen sie nur in der Nacht auf die Suche nach Nahrung.

Einige Arten leben hauptsächlich in der Nähe von Menschen; neben Mülltonnen, Abflüssen oder manchmal auch in der Küche oder im Badezimmer.

Kakerlaken: Ursprung und Evolution

Fossilien

Die ersten Fossilien von Kakerlaken stammen aus der Karbonzeit vor ungefähr 300 Millionen Jahren. Aber weitere Forschungen haben gezeigt, dass diese Fossilien nicht die einzigen frühen Vertreter der Blattodea-Familie sind. Es wurden auch Termiten und Mantiden gefunden.

Daher reichen die wahren Ursprünge der Kakerlaken bis in die frühe Kreidezeit zurück. Tatsächlich gibt es inzwischen genügend Beweise dafür, dass sich die heutigen Termiten aus den ersten primitiven Kakerlaken entwickelt haben, die es während des Jura und Trias gab.

Kakerlaken der Gattung Cryptocercus sind enger verwandt mit den Termiten als mit anderen Kakerlakenarten.

Allgemeine Merkmale von Kakerlaken

Kakerlaken - Familie

Morphologie von Kakerlaken

Kakerlaken sind flache Insekten mit einem ovalen Körper. Außerdem haben sie fadenförmige Antennen, kleine Augen und ihr Kopf und der Körper sind durch einen harten Schild geschützt. Ihre Beine sind lang, flach und stachelig. Darüber hinaus gibt es einige Arten mit durchscheinenden Flügeln. Mit ihren Mundwerkzeugen können sie beißen und kauen.

Ernährung

Kakerlaken sind Allesfresser, die ihrem Namen alle Ehre machen. Wie Termiten können auch sie Cellulose nicht selber verdauen, aber sie haben Verdauungsmikrobiota, die ihnen dabei helfen.

Kakerlaken - sind Allesfresser

Es wurde von Fällen berichtet, in denen Kakerlaken angeblich nur mit dem Kleber überlebten, der in gebundenen Büchern oder bei Briefmarken verwendet wird.

Fortpflanzung

Die weiblichen Kakerlaken legen Eier mit einer harten Schale. Darüber hinaus gibt es einige Arten, die ihre Eier an ihrem Bauch tragen, bis die Larven kurz vor dem Schlüpfen sind. Andere Arten legen die Eier an einem sicheren Ort ab. Die Inkubationszeit variiert abhängig von der Art zwischen 15 Tagen und 3 Monaten.

Wenn die Kakerlaken geschlüpft sind, dauert es nicht lange, bis sie erwachsenen Tieren ähnlich sehen. Allerdings sind ihre Flügel noch wenig entwickelt.

Die häufigsten Arten

Die Deutsche Schabe (Blatella germanica) hat sich von Europa aus über die ganze Welt verbreitet. Allerdings ist sie viel kleiner als die Amerikanische Großschabe (Periplaneta Americana) und misst nur 1,3 bis 1,5 cm.

Schaben halten sich überall dort auf, wo Menschen leben und gelten als Schädlinge. Der einzige Ort, den sie bisher noch nicht erobert haben, ist die Antarktis.

Kakerlaken - auf weißem Untergrund

Die amerikanische oder rote Kakerlake stammt ursprünglich aus den afrikanischen Tropen. Allerdings ist sie heute überall in den wärmsten Teilen der Erde verbreitet. Außerdem kann sie bis zu 4 cm lang werden und zählt damit zu den größten städtischen Kakerlakenarten.

Die gemeine Küchenschabe (Blatta orientalis) lebt bevorzugt in Häusern und wird bis zu 2,5 cm lang. Sie hat einen Körper, der in dunkelbraunen und schwarzen Tönen glänzt.

Eines der häufigsten Merkmale ist ihr sexueller Dimorphismus. Die männlichen Tiere haben zwei lange Flügel, die beinahe den gesamten Körper bedecken. Außerdem sind ihre Körper schmaler als die der Weibchen.

Woran liegt es, dass sie praktisch alles überleben können?

Wenn Kakerlaken zu den ältesten Insekten der Welt gehören, dann liegt dies möglicherweise auch an der Tatsache, dass sie dazu in der Lage sind, Ereignisse zu überleben, die andere Tiere einfach nicht überleben konnten. Denke beispielsweise an die Dinosaurier.

Kakerlaken gehören zu den widerstandsfähigsten Tieren auf unserem Planeten und manche Arten können einen ganzen Monat ohne Nahrung überstehen.

Außerdem können sie auch unter widrigsten Umständen überleben und fressen alles, was sie bekommen können. Sie können sogar für 45 Minuten ohne Sauerstoff überleben und ihren Herzschlag verlangsamen.

Und deshalb können sie auch bis zu einem Jahr leben. Das ist eine Tatsache, die bei anderen Insekten absolut unvorstellbar ist.

Darüber hinaus gibt es eine Redensart, die besagt, dass Kakerlaken sogar eine Apokalypse überleben und danach die Welt problemlos wieder bevölkern würden. Auch nach einem Atomkrieg wäre ihre Widerstandfähigkeit gegen die radioaktive Strahlung stärker als die jedes anderen Wirbellosen.

Kakerlaken - können auch fliegen

Diese Überlebensfähigkeit hängt mit der Zellerneuerung zu tun. Denn Zellen, die sich teilen, sind anfälliger für die Auswirkungen von Strahlen. Aber die Zellen von Kakerlaken teilen sich nur einmal, wenn sie sich häuten. Daher sind sie auch wesentlich widerstandsfähiger.

Bei Wirbeltieren dauert es bis zu 48 Stunden, bis sich ihre Zellen vollständig geteilt haben und das macht sie viel anfälliger für Strahlung.

  • Blattodea [Internet]. Es.wikipedia.org. [cited 29 February 2020]. Available from: https://es.wikipedia.org/wiki/Blattodea
  • Pérez Más E. Insectos. [Barcelona]: Bruguera; 1978.