Unheimlich aussehende Insekten, die harmlos sind

Einige Insekten sehen beängstigend aus und wirken auf Menschen, die nichts über sie wissen, sogar bedrohlich und gefährlich. Vermutlich weißt du es nicht, aber die meisten Insekten sind tatsächlich harmlos und erfüllen in ihrem Lebenszyklus einen Zweck.
Unheimlich aussehende Insekten, die harmlos sind

Letzte Aktualisierung: 19 Mai, 2021

Die Corydalidae sind große, unheimlich aussehende Insekten. Die meisten Menschen kennen sie vor allem in ihrem Larvenstadium, da sie von Fischern als Köder verwendet werden.

Aber was ist der Grund für die unheimlich wirkende Seite dieses Insekts? Lässt sie sich mit einen Verteidigungsmechanismus erklären oder ist es etwas anderes? Viele Menschen stellen oft schon beim bloßen Anblick eines Tieres oder Insekts falsche Assoziationen her und halten sie sogar für eine Bedrohung.

Infolgedessen will man sie häufig loswerden und bekämpfen, übersieht dabei aber die ökologische Bedeutung dieser Arten. Daher möchten wir heute mit ein paar falschen Vorstellungen aufräumen und dir zeigen, dass die am bedrohlichsten aussehenden Tiere manchmal die erstaunlichsten sind.

Unheimlich aussehende Insekten: Allgemeine Merkmale von Corydalus cornutus

Die Corydalidae gehören zur Ordnung der Megaloptera – sie sind auf der ganzen Welt verbreitet. Ihr bedrohliches Aussehen verdanken sie der Tatsache, dass die Männchen zwei große, sensenförmige Kiefer haben.

Diese Insekten haben große Flügel mit hervorstehenden Blutgefäßen, welche faszinierende Muster auf der Oberfläche erzeugen. Die Flügel sind meist blass oder bräunlich, mit Flecken oder verschiedenen Motiven. Das Hauptmerkmal der erwachsenen Insekten, sowohl der Männchen als auch der Weibchen, ist, dass sie Ocelli (einfache Augen) haben.

Die Corydalidae gehören zur Ordnung der Megaloptera

Entwicklung der Larven

Sie gelten als eine der primitivsten Ordnungen der holo-metallischen Insekten (der vollständigen Metamorphose). Sie produzieren aquatische, räuberische und langlebige Larven. Außerdem sind sie die größte Insektenart überhaupt. In den übrigen Stadien (Ei, Puppe und erwachsenes Insekt) sind sie terrestrisch.

Das Larvenstadium ist das längste des gesamten biologischen Zyklus und das Erwachsenenstadium das kürzeste; es ist kurzlebig und dauert nur wenige Tage.

Die Larve wächst langsam und kriecht unter die Steine ​​am Ufer, wenn sie ihre volle Entwicklung erreicht hat (mit einer Länge von bis zu 7 bis 8 Zentimetern), um in das nächste Stadium überzugehen. Wie alle neurotropen Insekten verwandelt sie sich in eine Nymphe innerhalb eines mit Seide gewebten Kokons.

Sie produzieren diese Seide über ihr Spinnorgan und sondern es dann über ihren Anus ab. Im Gegensatz dazu stammt die Seide des Schmetterlings aus Drüsen in seinem Kopf.

Das erwachsene Tier schlüpft nach einigen Wochen und hat eine Flügelspannweite, die bis zu 18 Zentimeter betragen kann.

Der bedrohliche Aspekt in der Erwachsenenphase

Die Größe, die dieses unheimlich aussehende Insekt im Vergleich zu anderen Insekten hat, ist ein wichtiger Faktor für die Angst, die es beim Menschen hervorruft. Genauer gesagt, sind es die großen Kiefer des erwachsenen Männchens, die es so furchterregend aussehen lassen. Der einzige Zweck dieser Kiefer besteht darin, das Weibchen während der Paarung festzuhalten. Das Männchen benutzt diese Anhängsel nicht zum Angriff – es sei denn, es fühlt sich bedroht.

Die Sialiden, Megaloptera ohne den charakteristischen unheimlichen Aspekt

Sialis lutaria ist ein primitives Insekt, dessen Larven ein bis zwei Jahre im Wasser leben können, entweder in fließendem oder in stehendem Gewässer. Und auch sie sind fleischfressende Larven wie die der Corydalidae. Darüber hinaus haben sie kräftige Kiefer in Form einer Pinzette und können leicht eine vorbeigehende Beute greifen.

Die Weibchen legen ihre Eier auf dem Laub am Rande des Wasserlaufs ab. Außerdem legen sie eine kompakte Masse von Eiern, die bis zu 200 Stück beinhalten kann. Tatsächlich können sie im Laufe ihres Lebens bis zu 2.000 Eier legen.

Der Körper der Larve ist in Segmente unterteilt; jedes hat ein Paar gelenkige Gliedmaßen:

  • Die beiden am Kopf bilden die Kiefer.
  • Sie benutzen die drei auf dem Brustkorb als zusätzliche Beine.
  • Und schließlich fungieren die sieben am Hinterleib als Kiemen.

Das erwachsene Tier, das lange Antennen hat, fliegt wenig, aber wenn es gestört wird, läuft es an den Stängeln und Blättern entlang und flattert von einer Seite zur anderen. Wenn es ruhig ist, bleibt es still, die Flügel über dem Rücken gefaltet. Es kann auch einfach auf den Pflanzen oder Steinen am Wasser laufen.

Während ihres Erwachsenenlebens, das nur wenige Tage dauert, fressen diese Insekten nichts. Ihr einziger Zweck besteht darin, sich zu paaren und fortzupflanzen, um eine neue Kolonie von räuberischen Larven hervorzubringen. Sobald das Männchen das Weibchen befruchtet hat, ist es ihr Schicksal, von anderen Tieren gefressen zu werden. Das Gleiche geschieht mit den Weibchen, nachdem sie ihre Eier abgelegt haben.

Das Vorhandensein dieser Larvenarten in Gewässern ist ein Indikator für deren Qualität.

Unheimlich aussehende Insekten – Wie wichtig sind sie?

Das Vorhandensein dieser Larvenarten in Gewässern ist ein Indikator für deren Qualität. Die meisten von ihnen benötigen sauberes, sauerstoffreiches Wasser ohne jegliche Verschmutzung. Allerdings haben sie in den letzten Jahren eine gewisse Toleranz entwickelt.

Wir müssen alle Indikatorarten schützen, da uns dies hilft, die exklusiven Merkmale eines bestimmten Gebiets oder die Gesundheit eines Ökosystems zu erkennen. Daher müssen wir, egal wie unheimlich die Insekten auch aussehen mögen, alle Anstrengungen unternehmen, um sie zu erhalten.

Es könnte dich interessieren ...
Das Taubenschwänzchen und seine Rolle bei der Bestäubung
My AnimalsLesen Sie es in My Animals
Das Taubenschwänzchen und seine Rolle bei der Bestäubung

Das Taubenschwänzchen ist ein wunderschöner Tagschwärmer, der eine Schlüsselrolle bei der Bestäubung vieler Wildpflanzen und Obstgärten spielt.