Multivitamine für Welpen: Was du wissen solltest

23 Januar, 2021
Was ist die beste Quelle für Multivitamine? Eine hochwertige Ernährung ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass die kleinen Welpen mit allen Vitaminen versorgt werden, die sie für ihre Entwicklung benötigen.

Du hast einen kleinen Welpen und möchtest nun alles in deiner Macht stehende unternehmen, um sicherzustellen, dass er ein langes und gesundes Leben haben wird. Aus diesem Grund hast du dir vermutlich auch schon die Frage gestellt, ob dein kleiner Liebling Multivitamine benötigt, um gesund und kräftig zu wachsen. Aber bevor du dich für den Kauf von Multivitaminpräparaten für Welpen entscheidest, solltest du einige Fakten zu diesem Thema kennen.

In unserem heutigen Artikel erfährst du alles Wissenswerte über Multivitamine für Welpen. Auf diese Weise bist du in der Lage, zu entscheiden, ob es eine gute Idee ist, diese Präparate in ihre Ernährung einzubauen.

Der beste Weg, um eine optimale Nährstoffversorgung sicherzustellen, ist eine hochwertige Ernährung

Die Bewertung der Optionen, die zur Verfügung stehen, um Welpen ausreichend mit Vitaminen zu versorgen, kann eine komplizierte Aufgabe sein. Wo solltest du beginnen und worauf musst du achten? Nun, der erste Schritt besteht darin, genau zu analysieren, was sich im Futternapf deines Hundes befindet.

Eine angemessene Nährstoffversorgung beginnt mit dem Futter, mit dem du dein Tier jeden Tag ernährst. Es mag einfach klingen, ist aber effektiv.

Multivitamine - Welpe beim Fressen

Allerdings solltest du ein wenig über essentielle Nährstoffe wissen und dich darüber informieren, welche Lebensmittel Multivitamine für Welpen enthalten. Auf diese Weise bekommst du mehr Sicherheit und kannst die richtigen Entscheidungen treffen.

Für ein gesundes Leben benötigt ein Hund sechs verschiedene Nährstoffklassen: Wasser, Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und Mineralstoffe.

Allerdings hat jeder Hund natürlich individuelle Bedürfnissee in Bezug auf die Menge dieser essentiellen Elemente. Daher liegt der Schlüssel darin, dass du verstehst, welche spezifischen Ernährungsbedürfnisse dein Hund hat.

Diese können je nach Alter, Rasse, Gesundheitszustand und Aktivitätsniveau eines Hundes variieren. Wenn du diese Faktoren berücksichtigst, wirst du das richtige Futter wählen können, um die individuellen Bedürfnisse deines Welpen zu befriedigen.

Die Ernährungsbedürfnisse von Hunden

Wenn dein Hund erst wenige Wochen alt ist, wird er möglicherweise noch gestillt. Während des Stillens werden die Welpen über die Muttermilch mit allen erforderlichen Nährstoffen versorgt. 

Wenn du deinen Welpen mit der Flasche fütterst, wird dein Welpe vermutlich immer noch alle Nährstoff erhalten, die er benötigt. Die Produkte, die du als Ersatz für Muttermilch kaufen kannst, enthalten die richtige Menge an Vitaminen und Mineralstoffen für heranwachsende Welpen.

Wenn du deinen Hund im ersten Lebensjahr mit hochwertigem Hundefutter für Welpen ernährst, also mit Futter, das “vollständig und ausgewogen” ist, wird das Tier mit allen für seine Entwicklung erforderlichen Vitaminen versorgt.

Welpen haben vielfältige Ernährungsbedürfnisse, um richtig wachsen zu können. Aber wenn sie die richtige Ernährung erhalten, benötigen sie keine Nahrungsergänzungsmittel.

Warum sind Multivitamine für Welpen so wichtig?

Multivitamine - Welpe frisst Tablette

Nachfolgend findest du eine kurze Zusammenfassung über die Bedeutung, die verschiedene Vitamine für die Gesundheit eines Welpen haben:

Vitamin A

Vitamin A ist für ein gesundes Funktionieren der Netzhaut von essentieller Bedeutung. Darüber hinaus ist es verantwortlich für das Wachstum, die fetale Entwicklung und die Funktion des Immunsystems.

B-Vitamine

B-Vitamine sind für den Stoffwechsel wichtig.

  • Vitamin B1 oder Thymin hilft bei der Regulierung des Energieniveaus und des Kohlenhydratstoffwechsels sowie der neuronalen Übertragung.
  • Riboflavin (B2), Cobalamin (B12) und Niacin (B3) tragen zur Erleichterung enzymatischer Funktionen bei.
  • Vitamin B6 (Pyridoxin) ist für die Glukoseproduktion, die Funktion der roten Blutkörperchen und das Nervensystem verantwortlich. Darüber hinaus ist es an der Hormonregulation, der Immunantwort, der Niacinsynthese und dem Zellwachstum beteiligt.

Vitamin C

Vitamin C ist ein starkes Antioxidans. Es eliminiert potenziell schädliche freie Radikale und kann Entzündungen lindern und den Alterungsprozess verlangsamen.

Vitamin D

Dieses Vitamin ermöglicht es dem Körper, Mineralien wie Phosphate und Kalzium für gesunde Knochen auszugleichen.

Vitamin E

Vitamin E schützt vor oxidativen Schäden. Es ist wichtig für die Zellfunktion und den Fettstoffwechsel. Außerdem ist es für die Regeneration von Augen und Muskeln sowie für den Fortpflanzungsprozess erforderlich.

Vitamin K

Dieses Vitamin ist der Schlüssel zur Aktivierung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes.

Multivitamine für Welpen: Ja oder nein?

Grundsätzlich benötigen Hunde, die ein hochwertiges kommerzielles Hundefutter erhalten, keine zusätzlichen Vitaminpräparate. Außer natürlich, der Tierarzt hat eine anderslautende Empfehlung dazu ausgesprochen.

Multivitamine - Trockenfutter

Im Gegensatz dazu könnten Hunde, deren Ernährung aus hausgemachtem Futter besteht, in einigen Fällen durchaus zusätzliche Multivitamine benötigen. Allerdings solltest du deinem Hund diese Präparate nur nach vorheriger Rücksprache und unter Aufsicht eines Tierarztes verabreichen.

Obwohl Menschen und Hunde Vitamine benötigen, ist es wichtig zu wissen, dass Hunde andere Mengen benötigen als wir. Aus diesem Grund benötigen sie auch Präparate, die speziell für Hunde entwickelt wurden.

Gibt es Risiken, wenn du deinem Hund zusätzliche Multivitamine verabreichst?

Wir haben bereits erwähnt, dass Vitamine absolut lebensnotwendig sind. Dennoch kann es möglicherweise gefährlich sein, wenn du übermäßig viele Multivitamine an Welpen verabreichst.

Einige Ergänzungsprodukte enthalten noch weitere Inhaltsstoffe wie Kräuter, die mit bestimmten Medikamenten interagieren könnten. Um dieses Risiko zu vermeiden, solltest du daher gemeinsam mit deinem Tierarzt einen Plan ausarbeiten.

Zu viel Vitamin A kann zu Dehydratation, Gelenkschmerzen und sogar zur Schädigung der Blutgefäße deines Tieres führen. Übermäßig viel Vitamin D kann dazu führen, dass die Tiere erkranken. Außerdem könnte dies möglicherweise sogar tödliche Folgen haben.

Hund beim Tierarzt

Warum du deinem Welpen niemals deine eigenen Multivitamine geben solltest

Der Hauptgrund ist, dass Multivitamine giftig sein können, wenn sie in großen Mengen eingenommen werden. Es gibt 4 potenziell toxische Inhaltsstoffe, die häufig in Multivitaminpräparaten für Menschen enthalten sind: Xylit, Vitamin D, Eisen und Kalzium.

In kaubaren zuckerfreien Vitaminpräparaten ist häufig Xylit enthalten. Diese Verbindung kann Anzeichen eines niedrigen Blutzuckerspiegels hervorrufen und bei Hunden sogar zu Leberversagen führen.

Wenn Vitamin D in toxischen Mengen eingenommen wird, kann dies einen sehr hohen Kalziumspiegel im Körper zur Folge haben. Und dies wiederum kann zu einem sekundären Nierenversagen führen.

Eisen, das in sehr hohen Mengen in Schwangerschafts-Vitaminpräparaten enthalten ist, kann starkes Erbrechen, Durchfall und sogar Organschäden oder -versagen verursachen.

Nun weißt du, warum es so wichtig ist, dass du zuerst mit deinem Tierarzt sprichst, bevor du deinem Tier Multivitaminpräparate verabreichst. Wenn dein Tierarzt der Meinung ist, dass dein Hund zusätzliche Nährstoffe benötigt, wird er oder sie ein bestimmtes Futter oder Multivitamine für Welpen empfehlen.

Darüber hinaus kann dir dein Tierarzt auch bestimmte Obst- und Gemüsesorten nennen, mit denen du deinen Welpen anstelle von Multivitaminpräparaten füttern kannst.

  • Risso, A. L. (2016). Conceptos Básicos de Nutrición en perros y gatos.
  • Dauvergne, C. (2018). La alimentación del perro. Parkstone International.
  • Gutierrez, C. (2017) Nutrición de perros sanos, enfermos, cachorros.